Zwischenbilanz: 25.000 Mails an George Clooney

Das nenne ich vorbild­liche, zeit­nahe Kommunikation … Am Montag hatte ich hier im Fontblog auf die gelun­gene Nespresso-Werbe-Parodie aufmerksam gemacht (Nespresso-Engagement fällt auf George zurück), der Auftakt einer Petition von Solidar Swiss. Eben schreibt mir Christian Engeli von Solidar:

»Guten Morgen Jürgen Siebert. Herzlichen Dank! Vor drei Tagen haben wir die Kampagne für fairen Nespresso lanciert. Dank Ihnen und vielen Tausend weiteren Menschen wird die Aktion zum Erfolg! Bis jetzt wurden 25’000 E-Mails an George Clooney geschickt! Der Spot wurde auf Youtube mehr als 400’000 mal ange­sehen – unglaub­lich! Gemeinsam haben wir die Diskussion über fairen Handel welt­weit(!) in die Medien gebracht.

Nespresso verweist in seiner Antwort auf unsere Kampagne auf das ›Nespresso AAA+ Sustainability Programm‹. Dieses firmen­ei­gene Label erachten wir als unge­nü­gend. Unsere Kritik am AAA-Programm finden Sie hier. … Nespresso hat uns für morgen, Freitag, zu einem ersten Treffen einge­laden. Wir haben die Einladung ange­nommen. Wenn wir jetzt den Druck aufrecht erhalten, wird fairer Nespresso schon bald Realität.«

Gern geschehen und weiterhin viel Erfolg.


6 Kommentare

  1. koni

    Respekt!
    Hab die hier günstig abzu­geben:

    Oder soll ich sie doch verschrotten?
    Oder warten auf FAIRTRADE-Kapseln von nespresso?

  2. Simon Wehr

    Diesen ganzen Kapselkaffee finde ich einen riesen­großen Quatsch!
    Was nützt mir ein solcher Kaffee in FairTrade oder sogar Bio + FairTrade, wenn er
    1. sack­teuer ist (ca. 0,35€ pro Tasse) und
    2. riesige Mengen an Müll produ­ziert und
    3. die Kaffeemaschinen auch nicht gerade ener­gie­ef­fi­zient sind?

    Ich stelle einfach die gute alte Espressokanne auf den Campingkocher oder brühe einen guten, ehrli­chen Filterkaffee von Hand. Alternativ kann man auch die regio­nalen Kaffeeröster unter­stützen und den Kaffee in deren Lokal genießen.

  3. Torsten

    das ist wohl wahr simon…
    und bald wissen viele auch nicht mehr wie ein anstän­diger espresso schmeckt.
    ich würde sagen; schwere körper­ver­let­zung :-)
    ob cloony diesen dreck säuft?

  4. Peter Glaab

    Ich kann mich da Simon nur anschließen. Kapselkaffee ist eine kranke Konsumgeschichte. Die wahren Espresso-Freunde haben eine Siebträger-Maschine daheim stehen. Das spart nicht nur die unver­ant­wort­li­chen und in gar keinem Verhältnis stehenden Aluminium-Müllberge, sondern macht auch noch viel mehr Spass: man kann immer wieder neue, leckere Sorten auspro­bieren (für durch­schnitt­lich 10 bis 15 Cent die Tasse), seine eigenen Barista-Fähigkeiten üben und verbes­sern und es schmeckt einfach viel besser!

  5. carmen

    Pad-Kaffee ist auch nicht besser.
    Bin ganz eurer Meinung: Am besten (und güns­tigsten!!) ist doch mit Abstand der Kaffee aus den guten alten kleinen Espressokochern :)

    Danke fürs Aufmerksammachen auf die Aktion. Gute Sache. Ich bin eine der 25000 Stimmen :)

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">