100 beste Schriften (4)

Im Juni 1766 sind alle Reisevorbereitungen getroffen. Der 26-jährige Graveur Giambattista Bodoni, Sohn eines italie­ni­schen Druckers, verlässt Rom, um die zwei­wö­chige Fahrt zur Cambridge University Press anzu­treten. Im Gepäck die aktu­elle Lieblingslektüre: das Neue Testament, gedruckt von »Vollender der klas­si­zis­ti­schen Antiqua« John Baskerville, dem Direktor der Universitätsdruckerei. Bei ihm will Bodoni seine Schriftschneiderlehre abschließen.

Noch vor der öster­rei­chi­schen Grenze setzt ein Fieberanfall der Expedition ein abruptes Ende: Malaria! In einem nord­ita­lie­ni­schen Sanatorium erholt sich Bodoni schneller als die Ärzte erwarten. Dabei schneidet er, ohne neue Pläne zu schmieden, Tag für Tag Schriften. Nach einem Besuch in Parma wird er dort 1768 Leiter der Stamperia Reale. Auf Wunsch einiger kunst­fa­na­ti­scher Fürsten soll er der Druckerei landes­weite Bedeutung verschaffen.

Bis zu seinem Tode 1813 arbeitet Bodoni am Manuale Tipografico, das seine Witwe 1817 voll­endete. Auflage: 250 Exemplare.

Um Bodoni an den Hof zu binden, erlaubt ihm Prinz Ferdinand von Bourbon-Parma 1771 die Errichtung einer privaten Buchdruckerei im Palast. Hier entstehen bald Folianten und Prachtausgaben von Klassikern, die euro­pa­weit für Aufsehen sorgen, weil Bodoni fast jede Ausgabe in einer neuen Schrift setzt. Seine Perfektion – vom Schriftschnitt bis zur Wahl der Papiere – bringt ihm den Ruf »Drucker der Könige und König der Drucker.«Über 40 Jahre leitet Bodoni die Stamperia Reale, bis zu seinem Tod 1813. In den folgenden 5 Jahren sichtet seine Witwe Margherita den entstan­denen Schrift-Schatz. Die Druckerei ist fast ausschließ­lich für das Erbe ihres Mannes im Einsatz. 1817 schließ­lich bringt sie das zwei­bän­dige Manuale Typografico (Handbuch der Typografie) heraus, in einer Auflage von nur 250 Exemplaren. Mit 142 Alphabeten, den dazu­ge­hö­rigen Kursiven, Schreibschriften und Ornamenten beschäf­tigt es bis heute die Bodoni-Interpreten.

Beim Setzen mit der könig­li­chen Schrift ist zu beachten, dass die harmo­ni­schen Formen und der klare Kontrast zwischen Schwarz und Weiß Sorgfalt beim Umgang voraus­setzt. Bodoni ist keine klein­ka­rierte Bürokratenschrift. Und sie ist auch nicht sehr prak­tisch. Wenn es jedoch gilt, einem lesens­werten Text Geltung zu verschaffen, mache man es wie Bodoni selbst: viel weißer Raum, groß­zü­giger Zeilenabstand und mindes­tens 10 Punkt Schriftgröße.

Eine von 142 gera­de­ste­henden Bodoni-Schriften im Manuale Typografico (Abbildungen mit freund­li­cher Genehmigung von Octavo/Bridwell Library)


9 Kommentare

  1. Florian

    Juhu, ein Treffer! :) Was ich nicht gedacht hätte: mindes­tens 5½ Serifenlose unter den ersten 10 (denn eine kommt ganz sicher noch …)

    Wer – wie ich – einen tieferen Blick in das Manuale tipogra­fico werfen mag: Der kali­for­ni­sche Digital-Verlag Octavo zeigt das komplette Buch online zum Durchklicken!

  2. Jürgen Siebert

    @Florian: Der Octavo-Link ist auch in meinem Beitrag enthalten. Adobe-Gründer John Warnock höchst­per­sön­lich hat uns das OK zum Abdruck der Manuale-Abbildungen gegeben … er ist Octavo-Partner.

  3. Florian

    Oh! Sorry. Ich war so ange­fixt, dass ich gleich die erst­beste Suchmaschine ange­worfen habe, ohne Deinen Link zu entde­cken …

    Bei Bodoni kommt mir seit einiger Zeit immer das Sprüchlein des typo­philen George E. Thompson in den Sinn: »I felt bad because I had no shoes, until I met a man who had no Bodoni.« Und so lese ich – unfrei­willig – den italie­ni­schen Namen stets mit imagi­närem Ami-Akzent: ›Bow-dow-nee‹ … :)

  4. webicus

    Abdruck klingt verdächtig nach einem Buchprojekt… 100-Beste-Schriften-Edition

  5. Marcus

    @webicus: die Idee fand ich auch gut …

  6. Jens Fassmann

    …die ulti­ma­tive *rund­um­sorglos*, *ally­ouca­neat* & *alli­none* Schriftenedition sozu­sagen ;)

    Hat wirk­lich was die Idee, aber einige dieser vorge­stellten Fonts hat bestimmt jeder sowieso schon irgendwo…

  7. Anton Blume

    Wer ist der Autor der Quelle?
    Ich arbeite gerade an einer Hausarbeit zum Thema Bodoni. Kennt jemand weitere Quellen zu Bodoni?
    Gruß A.B.

  8. mirjam schweigkofler

    hallo.
    ich mache zur Zeit eine Recherche über Bodoni.
    und suche nach weiteren Infos?
    bzw. auch grafi­sche Arbeiten, wo seine Schriften vorkommen.

    wäre super wenn mir jemand weiter helfen könnte.

    lg

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">