Wkk: Die schönsten Designer-Weihnachtskarten 2007 (2D)

Als ich im Juni meine große Weihnachtskartenkritik (Wkk) ankündigte, erinnerte ich mich an den trostlosen Anblick 6 Monate zuvor: rund 130 geschäftliche Weihnachtskarten auf dem FontShop-Tresen, viele aus Designer-Kreisen, viele überraschend lieblos gestaltet. Das überrascht, denn die Adventspost ist immer auch ein bisschen Werbung in eigener Sache. Manche Absender erlaubten sich Schnitzer, die ich in meiner Ankündigung als die 10 peinlichsten Weihnachtsgrußfehler bezeichnete.

Nun endet die Vorweihnachtszeit und ich muss bilanzieren: Für eine tägliche Kritik landete – ganz unerwartet – nicht genug Material auf meinem Schreibtisch. Die Qualität der Grußpost wies ein höheres Niveau auf als in den Vorjahren. Gegen die »10 Gebote« wurde kaum verstoßen.

Heute möchte ich die erste Hälfte meiner Lieblingskarten in Wort und Bild präsentieren, die »flache Post«, ich nenne sie 2D. Morgen folgen die 10 schönsten Päckchen, Broschüren und Objekte (3D).

Platz 1: Wehr & Weissweiler
wkk 1

Im Herzen von Mainz gestalten Simon Wehr & Lena Weissweiler Bücher, Broschüren und Bewegtbildgrafik. Ihre Weihnachtskarte beweist – taktvoll und bescheiden: Wehr & Weisweiler haben ein Gespür für Fotografie, Typografie, Material und Illustration. Und sie überraschen mit einfachen Mitteln. Die flache Klappkarte entpuppt sich als Bastelset, bestehend aus einem grünen Seidenbändchen und einem strukturierten Blatt Büttenpapier. Mit diesen lässt sich ein Lampenschirm für ein Teelicht herstellen, das sie auf Wunsch mit getrennter Post nachliefern. Fazit: Einfache, sympathische und liebevoll gestaltete Weihnachtspost.

Platz 2: CVS
wkk 2

CVS steht für Couvert Versand Service und ist der Name eines Berliner Lettershops, der Werbepost in großen Auflagen adressiert und verschickt. Der Kreuzberger Versender appelliert an die Fantasie seiner Kunden, indem er ihnen eine Schablone mit Weihnachtsmotiven und einem Alphabet ins Couvert packt. Tenor: »Weihnachtskarten leichtgemacht: Mit der Weihnachtsmailing-Schablone von CVS können Sie Ihre Weihnachtskarten oder Weihnachts-Mailings ganz einfach selbst gestalten«. Das ist überhaupt nicht ironisch gemeint … man hat sofort Lust, mit Stiften oder Farben loszulegen. Fazit: aktivierendes Mailing mit hohem Muss-ich-mal-ausprobieren-Potenzial.

Platz 3: Visuell und SpiekermannPartners (siehe Wkk 1)
wkk 3

Die quadratische Karte (15 x 15 cm) von Visuell aus Stuttgart fällt vor allem dadurch auf, dass sie keine Weihnachtsklischees bedient. Ihr Thema ist »Team«, im Innenteil visualisiert durch drei Schwarzweiß-Fotografien einer Elefantenherde. Die in rot gesetzten Claims »TEAM« und FRO HE WEIH NACHT« sind individuell typografiert und mit Musterflächen inszeniert. Sogar die Unterschriften scheinen nicht zufällig ihren Platz gefunden zu haben sondern inszeniert. Fazit: sehr individuelle Weihnachtspost, handwerklich perfekt ausgeführt.


Platz 4: Wilhelm Edward Opatz
wkk 4

Der Frankfurter Artdirector Wilhelm Edward Opatz schrieb mir in einer E-Mail: »Alle reden von ›der/die/das Erste, Weltneuheit usw.‹ … wir nicht: das ist die letzte SX 70 Weihnachtsaussendung. Es gibt keine Filme mehr.« Ich bat um ein Original, das zwei Tage später eintraf, die Polaroid-Aufnahme eines Weihnachtssterns, auf der Rückseite frankiert und adressiert. Ein Original, und ab sofort eine Rarität. Fazit: der Unikat-Verfahren gibt diesem Gruß einen unschätzbaren Wert.

Platz 5: Stiftung Buchkunst
wkk 5

Die Karte der Stiftung Buchkunst (»Die schönsten Deutschen Bücher«) ist bescheiden und trotzdem einprägsam. Sie ist nur halb so groß wie gewöhnliche Weihnachtskarten und wurde über das mir bis dato unbekannte Online-Design-Portal Poobies.com gestaltet und gedruckt. Eine ökonomische und gleichwohl flexible Lösung. Fazit: preiswerte Weihnachtskarten müssen keine Konfektionsware sein.

Platz 6: Kaiserwetter
wkk 6

Kaiserwetter ist einer der angesehensten Berliner Designbüros. Unter den Kunden: Total, Herlitz, Dresdner Bank, Peugeot und die Berliner Volksbank. Die Weihnachtsklappkarte im DIN-Lang-Format besteht aus dunkelblauem Karton und ist filigran in Silber bedruckt, eine Kringel-Illustration vermischt sich mit Kringel-Schriftzeilen. Im Inneren klebt ein Minikuvert, das persönliche Grüße enthält. Fazit: geschmacksicher und auffallend.

Platz 7: Concept 8
wkk 7

Ich kannte Concept 8 vorher gar nicht. Das Wiener »Büro für Design und Markenentwicklung« wurde von Christian Thomas, Armin Hitzler, Nina Wilsmann und Sigrid Fleckseder gegründet. Ihre Devise: »Wir erzählen Geschichten«. Auf ihrer Weihnachtskarte inszeniert sich das Quartett im Stil der 60er Jahre. Konsequenterweise wünschen sie ein »erfolgreiches neues Jahr 1968«, was mich überhaupt nicht schockiert hat, sondern an so tolle Songs wie »Black Magic Woman« von Fleetwood Mac und »Words« von den Bee Gees erinnerte. Fazit: Sich für die eigene Weihnachtskarte in einen Kunden zu verwandeln ist eine lehrreiche Übung.

Platz 8: Eobiont
wkk 8

Die Kernkompetenz von Eobiont, eine deutsch-amerikanische Agentur in Berlin, ist die integrierte Markenkommunikation. Ihre Weihnachtspost besteht aus einer Klappkarte und dem 16-seitigen Büchlein »Der Helfelf«, beide im Querformat. Der Helfelf arbeitet in der Werkstatt von Santa Claus, seine Geschichte schrieb Daniel Trattler auf, illustriert im Bauhaus-Stil wurde sie von Kathi Käppel. Fazit: fesselnd und hochwertig.

Platz 9: Kiwikawa
wkk 9

Ich weiß gar nicht genau warum, aber die Weihnachtskarte von Kiwikawa habe ich immer wieder in die Hand genommen. Kiwikawa ist kleine, auf Werbe- und Wahrnehmungspsychologie spezialisierte Agentur in Berlin Tempelhof. Ob es der sympathische australische Vogel ohne Flügel war, oder die erstmals eingesetzte Hausschrift Kiwisans (entworfen von Frank Rausch) … die Illustration hat was. Auf der Agenturseite gibt es weitere Motive zu bewundern. Fazit: Auch ein kleiner Vogel findet stets ein Korn.

Platz 10: FontShop International
wkk 10

Die Faltkarte unserer Schwesterfirma FSI FontShop International begleitet eigentlich ein Notizbuch, das – wie auch die Karte – von Neville Brodys Research Studios entworfen wurde (ausführliche Rezension bei FontShop Benelux). Ich bekam die Karte ohne Buch überreicht, doch auch solo kann sie begeistern. Im Zentrum steht ein Asterisk, also das Sternchen * in unseren Fonts, hier zusammengebaut durch Überlagerung der Asterisks aus über 60 FontFont-Schriften. Fazit: Die Typografie liefert unendlich viel Stoff für Weihnachten.


16 Kommentare

  1. Simon Wehr

    Vielen Dank, dass dir unsere Karte so gut gefallen hat. Es freut uns sehr. Jetzt aber erstmal schöne Feiertage.

  2. maxbatu

    Wegen der auf Platz 10 gestellten Karte nehme ich diesen Blog nicht mehr ernst.

  3. Silvia

    Wie gut, dass sich über Geschmack nicht streiten lässt. ;o) Für mich sollte eine Weihnachtskarte auch gleich als solche erkennbar sein, Kreativität hin oder her.
    Davon abgesehen halte ich von der ganzen Kartenverschickerei nichts. Aber auch das ist eine Frage der persönlichen Einstellung.

  4. robertmichael

    ich muss mich silvia anschließen. einige karten haben für mich nichts mit weihnachten zu tun. aber es ist ja auch irgendwo der persönliche geschmack, bzw. ‘interessant’ was man aus einer weihnachtskarte alles machen kann. platz 7 ist mir zu hoch, WIESO machen die das sind die 40 jahre alt geworden …?

  5. sandra

    gerade platz 10 finde ich am gelungsten. Das X sieht so aus wie eine schneeflocke oder stern, passt absolut dazu!

  6. Filip

    Der “sympathische australische Vogel ohne Flügel” ist neuseeländischer Provenienz und wird Kiwi genannt.

  7. Marco Witte

    »Wie gut, dass sich über Geschmack nicht streiten lässt.«

    Doch, gerade in einem Designforum MUSS man über Geschmack streiten.

  8. Plissee

    Platz 2, mein absoluter Favorit. Immer und jedes Jahr wieder zu verwenden, die Schablone gleich dazu, wo man seine Karten mit macht! Super Idee!

  9. timbuk2

    Mir gefällt Concept 8 am Besten!

  10. Lampen Peter

    Concept 8 wirkt, ist mal etwas moderner.

  11. MarkIsen

    Da kann ich Plissee nur zustimmen. Irgendwie verschinden die Basteleien immer. Nur gut, dass ich dann dank der Schablone wieder eine neue Karte gestalten kann.

    MfG Mark

  12. Nehemia

    Danke für den schönen Beitrag.

    Viele Grüße, Nehemia

  13. Peter

    Also ich finde auch das Nummer 2 am besten aussieht. Die SChablone gibt dann noch den Extrapunkt, was es von allen anderen unterscheidet.

  14. Der Kieler

    Platz 3 wäre mein Favorit gewesen …!

  15. Merten

    Nummer 10 ganz klar mein Favorit!

  16. Zwerg

    Platz 10 knallt aufjedenfall sehr gut :-)

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">