Vom Buch in die App ins Web: Font-Feinklassifizierung

Je größer die Datenbank, desto wichtiger die Suchfunktion. Schriftendatenbanken bilden keine Ausnahme. FontShops Schriftendatenbank ist inzwischen auf über 150.000 Font-Einträge angewachsen. Seit 1991 klassifiziert das FontBook die Welt der Schriftstile in: Sans, Serif, Slab, Script, Display, Blackletter, Pi & Symbols und Non-Western.

Mit dem rapiden Wachstum des Angebots digitalisierter Schriften im letzten Jahrzehnt lieferte diese Gliederung zu viele Ergebnisse, um eine passende Schrift zu finden. Die letzte Auflage des gedruckten FontBook aus dem Jahr 2006 war eigentlich nur noch für Experten benutzbar, die mit geübtem Auge aus 314 Seiten Sans-Schriften oder 258 Seiten Sans-Schriften passende Alternativen für einen Job herausfiltern konnten.

Ursprünglich unterteilt das FontBook seit 1991 Schriften in sechs Klassen. Hinzu kamen mit der Zeit Non-Latin- / Western- Schriften und Symbol-Schriften.  

2008 erschien die iPhone-App FontShuffle, ein Vorgänger der FontBook App. Erstmals führte sie eine weitere Filter-Ebene innerhalb der Klassen ein, die Schrift-Ordnung. In den Ebenen 1 (Klasse) und 2 (Ordnung) standen je sechs Optionen zur Verfügung, in der dritten Ebene (Shuffle) waren es zwölf Ergebnisse, also 432 abfragbare Schriftfamilien und -muster. 

Neue Klassifikation (seit 2008), die jede Schriftenklasse in fünf Ordnungen unterteilt und ursprünglich für die FontShuffle-App entwickelt wurde

Für die im vergangenen Sommer erschienene FontBook-App fürs iPad haben wir unter Mitwirkung von Prof. Indra Kupferschmid die Klassifizierung erneut überarbeitet: 7 Klassen, 5 Subklassen. Insgesamt ergeben sich durch die neue Katalogisierung 35 Schriftstilgruppen für die visuelle Recherche, wobei eine Schriftfamilie immer nur in einer Klasse auftaucht.

Diese Klassifizierung kürzlich auf www.fontshop.com implementiert. Es ist nun endlich auch bei FontShop.com möglich, die Welt der Schriften nach klassischen Stilkriterien zu filtern.

Die Abbildung zeigt den Ausschnitt mit der neuen Suchfunktion über 35 Klassen. Gesucht war die Gruppe der Venezianischen-Renaissance-Antiqua-Schriften, die sich nun auf fontshop.com mit zwei Mausklicks isolieren lässt

Gerade in dieser Gruppe mit Schriftenvertretern aus über 2000 Familien ist das Suchergebnis immer noch umfangreich, jedoch nach zwei Filterläufen kann man sich voll und ganz auf die Unterschiede innerhalb einer homogen ausgesiebten Klasse konzentrieren – ohne Störungen durch andere Stile.

* * *

Links:

gültige DIN Norm zur Klassifizierung von Schriften (1964), Wikipedia

• Schriftenklassifikation (2001) Wolfgang Beinert

• Fontblog: Das FontBook als iPad-App (Juli 2011), Premiere im App-Store (Dezember 2008), Das neue FontBook (August 2006)

• Buchtipp für die Praxis: Wegweiser Schrift, Hans-Peter Willberg, 104 Seiten, Verlag Herrmann Schmidt Mainz, 2001, 12,80 Euro. Zum Buch …

 


<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">