Neu: »New«, von Paul McCartney [Update 1+2]

In dieser Nacht hat Paul McCartney sein 16. Solo-Studioalbum angekündigt und den Titelsong auf iTunes veröffentlicht: New. Das puristische Cover ist ein Leckerbissen für Typografiefreunde … weiß, drei schwarze Buchstaben. Noch ist nicht bekannt, wer es entworfen hat. Bis zur Auflösung dieses Rätsels fragen wir uns, ob es eine digitalisierte Schrift auf dem Markt gibt, die Macca’s NEW in sich trägt. Wir alle kennen die Väter: Wim Crouwel, Max Kisman, Jonathan Hoefler (HTF Gestalt, 1990) und Pierre di Sciullo.

Update 1: Erste Reaktionen auf Twitter führen zur Erkenntnis, das englischsprachige Leser überwiegen MEW lesen, also Miau. Hätte das Wort NEW vielleicht so gesetzt werden müssen:

Update 2: Inzwischen hat Paul McCartney auch seine Fans auf Instagram dazu eingeladen, den Cover-Schriftzug NEW seines Albums selbst zu visualisieren: instagram.com/new

new


15 Kommentare

  1. koni

    Ich hab „NEIN“ gelesen. ;-)

  2. STefan

    Ich dachte ehrlich gesagt zuerst an eine optische Täuschung, aber “New” hmm darauf wär ich nicht gekommen. Naja ich hoffe wenigstens Mc Cartney knüpft an alte erfolge an.

  3. Herbert

    Ich empfinde dieses Cover nicht als puristischen Leckerbissen, die gestalterische Leistung liegt in etwa auf der Höhe eines Erstklässlers. Mit anderen Worten: dieses Cover ist banal und fantasielos.

  4. Jürgen Siebert

    @Herbert: Das Argument kommt immer bei einfachen Lösungen; genauer: einfach aussehenden Lösungen. Allerdings sind die am schwierigsten zu schaffen und durchzusetzen. Vgl: Bemerkenswertes neues Bowie-Album-Cover

  5. Ano Nym

    Ich habe MEM gelesen.

  6. Karli

    Setzen wir die Schrift einmal in einem Buch ab. Schauen, wie viele Typofreunde es auch lesen.

  7. christoph

    der spaß ist doch gerade das spannungsverhältnis dieser zeichenfolge mit dem lesbaren NEW.

    vor allem muss man ja sehen, um was es geht: ein cd-cover. mit dem positioniert sich der einundsiebzigjährige frisch und mutig, zeigt klasse. mal kein portrait. ist doch toll.

  8. Hans Schumacher

    … der gute alte Paul kommt auch nie von seiner Vergangenheit los; und das nun wieviel Jahre nach Auflösung der Beatles? Ist ein schönes Zitat, aber in der Mitte stimmt was nicht ;-)

  9. Theo

    Ich weiß nicht wie es gelesen wird, auf alle Fälle es hat die Wirkung nicht verfehlt – man redet darüber!

  10. Eric Eggert

    Das neue Seeed hat auch reduzierte Formen:

    Seeed-Logo mit drei E, die nur als Balken dargestellt sind, das S besteht aus zwei Winkeln und das D aus einem Quadrat an dem eine Seite fehlt und oben rechts ein kleines Stück übersteht.

  11. Oliver Adam

    Lieber Jürgen,

    hast Du nicht mal »in alten Zeiten« selbst Musik gemacht? Für mich ist das Cover-Logo wirklich nicht neu. Erinnert mich an meinen damaligen Lieblingssampler EMU E3 mit dem genialen Logo:

  12. Tony

    die idee ist nichts neues (siehe meine vorredner), lesen kann man’s auch nicht… damit hat dieses cover den anspruch einer kreativen und effektiven leistung deutlich verfehlt… und dass man darüber redet liegt sicherlich nicht an der gestaltungsleistung, sondern daran, dass paul seit langem mal wieder ein album herausgebracht hat.. oder täusche ich mich da?

    minimale gestaltung, die clever sein will: gerne, immer her damit… aber bitte mit verstand und ohne das ziel aus den augen zu verlieren

  13. Hans Schumacher

    Braucht noch jemand eine animierte Version? Aber Achtung, ist “national heritage”. Come on,
    http://www.abbeyroad.com/Crossing

  14. Jürgen Siebert

    … dass paul seit langem mal wieder ein album herausgebracht hat.. oder täusche ich mich da?

    Wenn du schon fragst, dann antworte ich als alter Beatles-Fan gerne darauf: Im vergangenen Jahr erschien sein letztes Album, »Kisses On The Bottom«.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">