Neuerscheinung: »Städte und ihre Zeichen«

staedteMit dem soeben erschienen »Städte und ihre Zeichen« liegt erstmals eine komplette Übersicht zu den Bildzeichen aller deutschen Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern vor. Insgesamt enthält das Buch aus dem Verlag avedition 583 Stadtsymbole. Hierfür baten die Autoren Matthias Beyrow und Constanze Vogt jede einzelne Gemeinde um Auskunft und Material. Rund 90 Prozent der angefragten 671 Städte verwenden neben ihrem Wappen ein eigens entwickeltes Signet für die Werbekommunikation. Dieses ist meist eingebunden in ein komplexeres Erscheinungsbild. Gleichwohl spielt das isolierte Zeichen, als Kernelement, die Hauptrolle beim Auftritt einer Stadt. Und an ihnen entzünden sich vor allem die öffentlichen Diskussionen, die wir auch hier im Fontblog gerne geführt haben. Eine kleine Auswahl:

Das Buch ist praktisch strukturiert. Im ersten, dem gelben Teil, führen die Autoren kurz und teils provokativ in das moderne Städtemarketing ein. Große, populäre Fotos von Schimanski (Duisburg) und den Gladbecker Geiselgangstern verdeutlichen, gegen welche publizistische Wucht sich ein Stadtmarketing behaupten muss. In Teil zwei werden knapp 400 Stadtzeichen thematisch kategorisiert und hinsichtlich ihrer Ansprache-Strategie diskutiert. In Teil drei sind alle Stadtzeichen alphabetisch katalogisiert. Der Index schließlich listet die Entstehungszeit und die Urheber der einzelnen Signets.

doppelseite

Über die Autoren

Matthias Beyrow lehrt seit 1998 Corporate Identity am Fachbereich Design der Fachhochschule Potsdam. Er ist Gründer des Buerobeyrow/Vogt in Berlin, berät zum Thema Marken und Erscheinungsbilder, und ist Herausgeber des Standardswerks »Corporate Identity & Corporate Design – Das Kompendium«.

Constanze Vogt studierte Kommunikationsdesign an der FH Potsdam, sowie Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft an der FU Berlin. Sie ist Lehrbeauftragte für Typografie und Fachtheorie Kommunikationsdesign an der FH Potsdam.

Probexemplar zu gewinnen. Ich möchte mein Rezensionsexemplar (Wert: 49 €) gerne an eine interessierte Leserin oder einen Leser weitergeben. Hinterlasst hierzu unter diesem Beitrag einfach in einen Kommentar einen Text oder eine Abbildung mit eurem liebsten deutschen Städtelogo. Einsendeschluss ist der kommende Sonntag, 26. 10. 2014, 18:00 Uhr. Es entscheidet das Los.


30 Kommentare

  1. Daniel

    Ich sehe das Logo meiner Heimatstadt Kassel sehr gern in der Anwendung. Wie bei den meisten Stadtlogos gab es bei der Einführung (2013) emotionsgeladene aber leider uninformierte Diskussionen. Ich denke, mittlerweile hat sich das Zeichen bewährt und wurde angenommen.

    Das Buch interessiert mich sehr. Scheint eine spannende Übersicht zu sein.

  2. Jannis

    Ich finde visuell das Hamburger Städtelogo immer noch am überzeugendsten. Es ist einfach, zeitgemäß und bringt den geografischen Teil auf den Punkt.
    Logo gibts hier: http://www.hamburg.de/

  3. Tjark

    Es war eine lange Diskussion damals in meiner alten Heimat Hannover über das gespreizte H zusammen mit der (jetzt) Hannover Millenium oder (früher) Bell Centennial.

    Ich mag es nach fast zwanzig Jahren immer noch weil es einprägsam ist und funktioniert.

  4. Carmen

    Oh, das Buch klingt toll! Ich steige mit in den Lostopf.
    Lieblingslogo weil
    a) genau so gedacht und gemacht, wie ein Logo sein muss
    b) die Stadt einfach toll ist:
    MÜNSTER!
    http://www.muenster.de/stadt/medien/pdf/logo-sw-rahmen.jpg
    http://www.markenfaktor.de/2013/07/17/stadt-munster-neue-wort-bildmarke-wissenschaft-und-lebensart-und-aktualisiertes-corporate-design/

  5. Hubert

    Ich mag die Art des Logos der Stadt Worms (ok, ich wohne da). Im Detail ist es für mich noch zu verbessern, aber es verbindet auf eine einfache Art den Dom und den Rhein.

  6. Katja

    Köln hat leider gerade eine große Chance vertan, mit einem sehr unglücklichen „Zusatzlogo“ aus Rhein- und Domlinie (in Blau und Rot). Es beißt sich mit der eigentlichen Stadt-Marke (Doppelung) und wird so dezent/klein/am Rand eingesetzt, dass man es auch weglassen könnte…

  7. Nico

    Ich mag ehrlich gesagt den Auftritt meiner Heimatstadt Offenburg sehr gerne. Die rote Ecke greift das Stadtwappen auf und lässt sich in vielen Formen einsetzen. http://www.offenburg.de/

  8. Bastian

    Mir fehlt leider die breite Übersicht der Deutschen Stadtlogos, hier könnte das vorgestellte Buch eine Wissenslücke schließen … mein liebstes Stadtlogo ist in Ulm zu finden.

  9. Jürgen

    Als ehemals tätig in dem Bereich wäre das ein interessantes Buch zum Nachlesen.
    Mal ein Stadtlogo ohne Wappen und/oder Silhouette: die Stadt im Quadrat: Tuttlingen
    http://www.tuttlingen.de/de/Die-Stadt/Stadtportrait

  10. Johannes

    Für mich gehört das Göttinger Logo mit hierher, wenngleich es »das« Stadtlogo eigentlich gar nicht gibt, sondern immer nur das Gänseliesel in mehreren Variationen.
    Die Tourismus-Abteilung hat die Bildmarke noch am Besten gelöst. Leider geht sie nicht mit der Typografie zusammen, und auch der Untertitel ist überflüssig. Zwar ist Göttingen bekanntermaßen eine der wichtigen Universitätsstädte, aber dieses »Wissen schaffen« ist beliebig und nichtssagend. Hier müsste dringend mal ein fähiger Gestalter ran.

    http://www.goettingen-tourismus.de/index.php

  11. HP

    na da steige ich auch mal mit ein, klingt sehr spannend :-)

  12. Sharif

    Natürlich ist das Logo meiner Heimatstadt Marl das Schönste wo gibt. :)
    Im Ernst: 60er-Jahre mäßiger geht’s nicht. Und immer noch aktuell.
    http://www.marl.de

    Sharif

  13. Gerd Wippich

    Quadratisch, praktisch, flexibel – das Logo meiner alten Heimatstadt Bremen in der Anwendung, inklusive der Stadtmusikanten:
    http://www.bremen.de

  14. Laurens

    Für mich ist es ohne Zweifel Erlangen von Walter Tafelmeier (1976).

  15. Stefan

    Mir gefällt die Flexibilität, die das Logo von Mühlheim am Main bereithält.

  16. Peter Mansfeld

    Das Logo meiner Heimatstadt gefällt mir nicht (deshalb sage ich auch nicht, wie sie heißt) – immerhin gibt es eins. Dafür gefällt mir das von Meißen umso besser. Es ist sehr schlicht, aber es nimmt m. E. die Silhouette der beiden Türme des die Stadt und den Burgberg überragenden Doms gut auf. Auch die Farbgebung finde ich gelungen. Warum die Website der Stadt Meißen das Logo nicht aufnimmt, weiß ich leider nicht …
    http://www.design-imfluss.de/portfolio/projekt/stadt-meissen/
    http://www.stadt-meissen.de/index.html

  17. Martin

    Die gute Heimat: Altusried. Im Falle, dass Dörfer auch teilnehmen dürfen -_-

  18. Christian

    Die Buchidee finde ich sehr schön!
    Mein Lieblings-Stadtlogo kommt aus Hamburg.
    Das passt einfach! Hamburg Logo

  19. Niko

    Mein Favorit: Wuppertal.

    So prägnant, so einzigartig. Gut, vielleicht finden es einige angestaubt, oder gar nicht schön. Mir gefällt es sehr und es schafft eine sehr hohe Identifikation.

  20. Gäbe es da nicht diesen

    Wupperwurm, würde ich schön langsam böse über diesen gesamten Unfug. Wozu haben die meisten von Ihnen studiert?

  21. Jürgen Siebert

    Vielen Dank für die rege Teilnahme. Der Gewinn (das Buch »Städte und ihre Zeichen«) geht an Stefan Berndt, der das Logo von Mühlheim an der Ruhr in seinem Kommentar lobend erwähnt hat.

  22. R::bert

    Gratuliere Stefan. Dann ist das Buch ja in guten Händen! ; )

  23. Gerhard S.

    Schlimm dagegen dürfte das sein: http://fontblog.wpengine.com/fontblog/stadtmarketing-positivbeispiel-klagenfurt/ ??? Oder auch nicht, weil im Titel wohl gelobt.

  24. Thomas

    Ich bin froh, dass meine Lieblingsstadt Leipzig sich nicht dem Trend hingegeben hat, sein Stadtwappen zu modernisieren. Dafür gibt es ganz schlimme Erscheinungen für fragwürdige Events. Positiv (subjektiv) anzumerken und handwerklich gelungen, finde ich das Hamburger Stadtwappen.
    Und nun hinein in den Lostopf!

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">