Neue Creative-Suite-Schriftfamilie »Arno Pro«

Mit dem gestrigen offiziellen Erscheinen der Adobe Creative Suite 3 feiert auch eine neue Schrift von Robert Slimbach Premiere: Arno Pro – eine venezianische Antiqua mit 5 optischen Größenvarianten. Der Adobe-Type-Chef Thomas Phinney beschreibt in seinem Blog die Geschichte der Großfamilie Arno. Auch Adobe hat eine offizielle Arno-Seite eingerichtet.

Die Arno-Pro-Familie im Überblick: 5 optische Größen, 4 Strichstärken und (nicht im Bild) kyrillische und griechische Zeichen.

Arno Pro zieht alle OpenType-Register, mit einer umfassenden Sprachunterstützung (Osteuropa, kyrillische Zeichen, griechisch) und einer Unmenge typografischer Features. Drei PDF-Dateien geben ausführlich Auskunft:

Arno-Zeichenvorrat (PDF, 4 Seiten, 400 K)
Arno-Lesetextbeispiele (PDF, 13 Seiten, 620 K)
Arno-Gestaltungsbeispiele (PDF, 4 Seiten, 160 K)

Übrigens ist Arno nicht die einzige Schrift, die der Creative Suite 3 beiliegt … auch die alten Bekannten sind wieder dabei; hier der komplette CS3-Font-Lieferumfang: Adobe Caslon, Adobe Garamond, Arno, Bell Gothic, Bickham Script, Birch, Blackoak, BrushScript, Chaparral, Charlemagne, Cooper Black, Eccentric, Garamond Premier Pro, Giddyup, Hobo, Kozuka Gothic, Kozuka Mincho, Letter Gothic, Lithos, Mesquite, Minion, Myriad, Nueva, OCR-A, Orator, Poplar, Prestige Elite, Rosewood, Stencil, Tekton, Trajan.


9 Kommentare

  1. thomas

    die ARNO habe ich sogar schon in zwei katalogen verbaut. schöne runde sache.

  2. Stephan

    Robert Slimbachs neue Schrift gefällt mir außerordentlich gut und könnte sich neben meiner geliebten Minion zu einem weiteren Font-Klassiker entwickeln. Das Potenzial hierfür besitzt sie auf jeden Fall in meinen Augen.

  3. Axel Mattern

    Das sieht mir aber verdächtig nach dem OpenType-Feature „Optical Size“ aus.

  4. thomas

    wie meinst du das axel? das sind doch alles einzelne schnitte.

  5. Axel Mattern

    Das Feature bietet die Möglichkeit für die Applikationen, den Schriftschnitt je nach Punktgröße zu wechseln. Das bedeutet, das Programm wählt tatsächlich automatisch eine andere Schrift. Wird aber meines Wissens nach von CS3 noch nicht unterstützt.

  6. Sebastian Nagel

    Ich dachte die Option gibt es in Indesign CS2 schon?
    Ich meinte sie mal gesehen zu haben in den Programmeinstellungen.

  7. Ralf Herrmann

    Nein, die Optical-Sizes-Einstellungen in InDesign bezieht sich wohl nur auf Multiple-Master-Fonts (mit entsprechender Achse), nicht auf das OT-Feature.
    Siehe auch diesem Thread auf Typophile:
    http://typophile.com/node/31351

    Ralf

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">