Neu: Web-FontFonts bei Typekit hosten

Ab sofort können auch Kunden in Deutschland die technische Kooperation zwischen FontFont und dem Webfont-Mietservice Typekit nutzen. In den USA läuft die 360°-Lösung unter dem Motto Buy fonts at FontShop, host them on Typekit (Kauf’ Schriften bei FontShop, lass’ sie Typekit bereitstellen). Was genau ist damit gemeint? Ganz einfach: Die 1250 Webfonts der FontFont-Bibliothek (in den Formaten .woff und .eot) werden zur Zeit von Firefox 3.6 und Internet Explorer unterstützt (70–85 % Abdeckung), alle übrigen Browser übernimmt Typekit. Kostenlos!

So funktioniert’s

Bei der Lizenzierung von Web-FontFonts (z. Zt. per Mail oder telefonisch) fragen wir Sie, ob bereits ein Typekit-Account vorhanden ist oder ein solcher kostenlos angelegt werden möchte (Trial account), um auch die Unterstützung von Safari, Google Chrome oder Firefox < 3.6 zu gewährleisten. Wenn Sie das wünschen, senden wir Ihnen per Mail einen Freischaltcode für die bei FontShop erworbenen Web-FontFonts, die sie dann ihrem Typekit-Account kostenlos hinzufügen können.

Wie binde ich Typekit auf meiner Website ein?

Sie erhalten von Typekit einen JavaScript-Code, den Sie auf Ihrem Webserver implementieren. Sobald Ihre Site von Browsern aufgerufen wird, die Ihre selbst gehosteten Web-FontFonts nicht lesen können, springt Typekit in die Bresche.


11 Kommentare

  1. HD Schellnack.

    Solid! Aber – zählen dann die Font-Shop-500.000-Views oder zählt die Begrenzung bei TK selbst? Oder gemischt?

  2. Ivo

    TK hat zusätzlich seine eigene Zählung. Für die meisten, die eine Web-FontFont-Grundlizenz erworben haben und klar weniger als 500.000 Pageviews im Monat haben, genügt aber die kostenfreie Variante. Mit $24.99 im Jahr für die erste TK-Bezahlstufe ist man allerdings finanziell auch immer noch sehr gut im Rennen.

  3. HD Schellnack.

    Ich hab das 20 GB-Paket, insofern sicher kein Problem. Allerdings scheue ich schon irgendwie, Kundensites, die eben nur einmal bezahlt werden, auf diese Art mit Schrift zu füttern… naja, einen Versuch ist’s ja wert – und ohne TK macht die Sache echt noch keinen Sinn in Sachen Browserkompatibilität. Es wäre eigentlich gar nicht so schlecht, wenn FSI das à la Typotheque einfach selbst anbieten würde – zumal ihr so auch die Nutzung halbwegs kontrollieren könntet, oder?

  4. Ivo

    Dass mal von einem Kunden der Wunsch nach Kontrolle der Einhaltung der Lizenzen durch die Foundry aufkommt hätte ich mir auch nicht träumen lassen … ;)

    Wir hoffen ebenfalls auf eine einfache standardisierte Lösung. Die wird irgendwann wohl in WOFF liegen wie es aussieht, welches Chrome und Safari hoffentlich bald unterstützen werden. Wenn das soweit ist und ein signifikanter Teil der Leute ihre Browserversionen aktualisiert haben, können die Webdesigner voll und ganz auf die unabhängige Pay-Once-Methode vertrauen. Bis dahin (und darüber hinaus natürlich auch) bieten wir an was möglich ist.

  5. HD Schellnack.

    Find ich ja auch gut so – bin gespannt, wie das läuft :-D

  6. JanOne

    hat jemand eine lösung zur unsauberen darstellung unter winxp parat?

  7. JanOne

    danke ivo :p

    soll ich jetzt auf die webseite eines größeren unternehmens schreiben dass der betrachter diese einstellung unter xp bitte selber vornehmen muss um in den vollen typografischen genuss der webseite zu kommen? ;)

    ich kann das ja leider nicht für bestimmte os deaktivieren, also sehen die xp-user immer eine unzumutbare darstellung und da diese immer noch eine ziemlich große nutzergruppe bilden ist das schlichtweg keine option… :(

  8. Oliver Riesen

    Leider unterstützt der “Trial Account” von Typekit kein SSL. Zwar lässt sich das Javascript per https laden, jedoch wird darin das Typekit-Logo über http eingeblendet. Dies führt in verschiedenen Browser zu Sicherheitswarnungen.

    Wer also SSL einsetzt, muss zumindest zum “Personal Plan” greifen (da dort kein Logo eingeblendet wird). Explizit unterstützt wird SSL laut Typekit erst ab dem “Performance Plan”.

    Da ich Typekit auf unserer Website nur für die Browser benötige, die kein EOT/WOFF unterstützen, baue ich also eine Browserweiche ein, sodass das Typekit-Javascript nur dann eingebunden wird, wenn EOT/WOFF nicht unterstützt wird.

  9. Jürgen Siebert

    Ein wichtiger Hinweis, Oliver: Vielen Dank

  10. Sebastian Feik

    Ich habe leider gerade die Erfahrung gemacht, dass wir Typekit nicht mehr mit der Mastercard nutzen können, da Mastercard eine 0$ Autorisierungszahlung, die bei Typekit Voraussetzung ist, nicht akzeptiert. Kann ja nicht sein, dass wir jetzt eine andere Karte besorgen müssen, denn das war die einzige Empfehlung des Typekit Supports … und andere Zahlungsmöglichkeiten wie Paypal etc. gibt es leider nicht.

Kommentieren

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">