Mister K ist nicht mehr solo

People_animation490

Schuld sind Glatteis in der Mittagspause und eine nette Krankenschwester. Die Animation hier oben erzählt die ganze Geschichte … in Bildern. Die Grafiken hat uns die neue Lebensgefährtin von Mister K beschert, Mister K Dingbats. Wer ist Mister K Dingbats? Lassen wir noch einmal die Bilder sprechen:

MeetK_FrndsAnim490px

FF Mister K Dingbats
ist das neueste Werk der finnischen Designerin Julia Sysmäläinen. Vor etwas mehr als einem Jahr veröffentlichte sie die Schreibschrift FF Mister K, mit viel OpenType-Zauber, inspiriert von den handgeschriebenen Tagebüchern und Briefen Franz Kafkas.

Der Prager Schriftsteller (1883 – 1924), dessen Werk einen bleibenden Einfluss auf die Weltliteratur des 20. Jahrhunderts ausübte, hatte eine flammende Handschrift (siehe Brief an den Vater, als Faksimile auf www.kulturagent.eu). Wie ein Getriebener brachte er mit dieser seine Gedanken zu Papier. Manches Werk schrieb er in wenigen Stunden nieder, zum Beispiel die Erzählung »Das Urteil«. In seinem Tagebuch liest sich das so: »Diese Geschichte ›Das Urteil‹ habe ich in der Nacht vom 22. bis 23. von zehn Uhr abends bis sechs Uhr früh in einem Zug geschrieben. Die vom Sitzen steif gewordenen Beine konnte ich kaum unter dem Schreibtisch hervorziehn.«

Seine Leistungen als Autor ließen ein zweites Talent von Kafka fast in Vergessenheit geraten: Er zeichnete gerne. Max Brod, Kafkas Freund und Nachlassverwalter, war so beeindruckt von dessen zeichnerischen Fähigkeiten, dass er seinem Verleger Axel Juncker vorschlug, das Cover eines Gedichtbandes mit einer Vignette aus der Feder des Schriftstellers zu zieren.

Kafka zeichnete regelmäßig mit Tintenfeder oder Bleistift. Er stand der Prager Malergruppe »Die Acht« nahe. Die meisten der erhaltenen Zeichnungen fertigte Kafka an der Universität an, wenn er sich bei Vorlesungen langweilte. Er vermochte mit nur wenigen Strichen eine Stimmung oder ein Erlebnis abzubilden.

Es liegt also durchaus nahe, die lebendige Federschrift Mister K um eine Sammlung minimalistischer Zeichnungen mit dem gleichen Strich zu ergänzen. An diesem Projekt arbeitet Julia Sysmäläinen fast ein Jahr. Im Laufe dieser zeit entstanden über 1000 Illustrationen, von denen sie 600 digitalisierte, gruppierte und in einen Font packte. Wie der funktioniert, ist der folgenden Animation zu entnehmen:

K_America_490px

Mit dieser hinreißenden Kollektion von Symbolen hat die Schriftentwerferin ihre Grundschrift für ganz neue Aufgaben präpariert: Infografiken, Leitsysteme, Kinderbücher, Leselernbücher, Speisekarten, Einladungen, Wegbeschreibungen, Bürokommunikation, und vieles mehr. Die 600 Piktogramme decken 11 Themengebiete ab, vom Sport über Tierleben bis hin zu Haushalt, Beruf und Transportwesen. Das 32-seitige PDF Working With Mister K (4,2 MB) gibt Tipps zur Verwendung und zeigt alle Dingbats-Glyphen.

FF Mister K Dingbats auf fontshop.de lizenzieren und sofort laden …


2 Kommentare

  1. vk

    Die rote Fläche mit der schwarzen Schrift erinnert mich persönlich vor allem an das Ogilvy Logo :)

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">