Lange Stromberg-Nacht im Kino Babylon, Berlin

Von links: Kameramann Johannes Imdahl, Christoph Maria Herbst (›Bernd Stromberg‹), Arne Feldhusen (Regisseur), Martina Eitner-Acheampong (›Erika Burstedt‹), Diana Staehly (›Tanja Seifert‹), Oliver Wnuk (›Ulf Steinke‹) und Bjarne Mädel (›Berthold Heisterkamp‹ genannt ›Ernie‹)

Am Freitagabend war ich mit Ivo im Berliner Kino Babylon zur langen Stromberg-Nacht. Schon beim Anstellen zeigte sich: Die Fans kamen aus ganz Deutschland. Hinter uns standen Verehrer aus Münster, die Freikarten auf der Stromberg-Fanseite gewonnen hatten. Andere kamen aus Helmstedt, Leipzig und Göttingen. Den weitesten Weg hatte Hauptdarsteller Christoph Maria Herbst zurückzulegen, der direkt aus seinem Marokko-Urlaub anreiste und erst kurz vor 24:00 Uhr auf die Bühne stürmte, um sich den Fragen des Publikums zu stellen.

Zwischen 21:15 und 23:45 Uhr gab es vier noch nicht ausgestrahlte Folgen der dritten Staffel zu sehen: 4. Der Protest, 5. Jochen, 6. Lulu und 8. Erika. Auf der Kinoleinwand und ohne Werbeunterbrechung kamen die subtilen Scherze und die raffinierten Schnitte noch besser zur Geltung als im Fernsehen. Alle 4 Folgen sind sehr dicht inszeniert, mit überraschenden Plots und amüsanten parallelen Handlungssträngen.

Christoph Maria Herbst (links), Bjarne Mädel (»Ernie«) und drei weitere Darsteller gaben nach der Vorstellung geduldig Autogramme und ließen sich mit ihren Fans fotografieren

Man erfuhr einiges Privates und bekam Einblicke hinter die Kulissen der Stromberg-Produktion:

• Arne Feldhusen (Regisseur): Rund eine Woche dauern die Dreharbeiten für eine Stromberg-Folge; gedreht wird in einem richtigen Büro in Köln; eine 4. Staffel ist sehr unwahrscheinlich; der Stromberg-Autor und Produzent Ralf Husmann lebt überwiegend in Los Angeles und schrieb den Akteuren das Drehbuch auf den Leib; auf einen Stromberg-Kino-Film hat er keine Lust; nach dem Ansehen der letzten, frisch geschnittenen Folge von Staffel 3 saßen die Darsteller auf der Couch und haben geweint

• Christoph Marie Herbst: Seine Lieblingsfolge ist »Die Putzfrau« aus der zweiten Staffel. »Die zwei Monate Stromberg-Dreharbeiten sind meine asozialste Zeit im Jahr … schon rein äußerlich«; (auf die Bemerkung eines Besuchers, dass er in einer Versicherung arbeite:) »Na macht ja nix … wir machen das zum Glück nur 8 Wochen im Jahr.«; die Tele-2-Werbespots wurden vom Original-Team hergestellt, die Darsteller-Gage ging jedoch »zu 100 Prozent an den Papa«; »Eigentlich war es keine Tele-2-Werbung, sondern Stromberg-Werbung in der Stromberg-losen Zeit, sponsored by Tele 2 … das haben die nur nicht gemerkt, bei Tele 2« (zitat CMH); am kommenden Samstag ist Herbst Gast bei »Wetten das…?« in Freiburg.

• Bjarne Maedel: Wir improvisieren kaum bei den Texten; Ralf (der Drehbuch-Autor) schreibt mir jede ›Ähem‹ und ›So, so …‹ ins Manuskript … darum sind die Texte so schwer zu lernen;

• Oliver Wnuk: »Nein, Diana und ich sind privat kein Paar; wie nehmen selten etwas von unserer Rolle mit nach Haus, aber als ich einmal meine Freundin an der Supermarkt-Kasse wie Ulf angetrieben habe, da bekam ich ganz schön was zu hören.«

Abbildung Rechts: Die DVD zur 3. Staffel erscheint zwar erst in einigen Wochen, bai Amazon kann man sich jedoch eine große Abbildung downloaden, die ich für Ivo und mich ausdruckte um sie mit Unterschriften versehen zu lassen. So sind wir zu signierten Staffel3-DVD-Cover gekommen.


7 Kommentare

  1. Ivo

    Witzigerweise waren die Darsteller selbst über das Cover überrascht. Das war so frisch, dass sie es selbst noch gar nicht gesehen hatten und erstmal verdutzt begutachteten.

    … ach ja, schön wars.

  2. Axel

    Ein schöner Artikel! Noch schöner wäre es allerdings gewesen, vorab von der Veranstaltung erfahren zu haben…

    Ich hätte mir sehr gern eine Entrittskarte gekauft. Schade!

  3. Ivo

    Einfach nicht nur den Fontblog lesen … ;)

    [Verzeihung, aber der musste sein.]

  4. Maegz

    Toller Bericht. Die lange Nacht hätte ich auch gerne gesehen. Im Kino bestimmt ein tolles Erlebnis (vor allem die noch ungesehenen Folgen).
    Mangels Fernsehen unter der Woche muss ich Stromberg aufzeichnen und am Wochenende nachholen. Leider hat mein Videorecorder dank Sendezeitverschiebung das letzte Drittel abgeschnitten. Kann mir jemand sagen, wie die Folge “Karneval” ausgegangen ist? Was ist das für ein Fleck auf Strombergs Kopf und wie ist die Feier im Büro ausgegangen?

  5. Micha R.

    Der Fleck ist glücklicherweise kein Hautkrebs – nur eine Alterswarze (»Mit dem Alter hat das aber nichts zu tun!« – völlig harmlos). Die Feier endete mit einer Büttenrede von Ernie, der Stromberg (»Strombose«) vor versammelter Mannschaft bloß stellte … [Ergänzung von Jürgen: … unter den Feiernden auch Verwaltungsdirektor Wehmeyer, vor dessen Augen Strombergs Lügengeschichte umd die Unfall-Konsolidierung zerfällt. Damit hat er seinen letzten Sympathiepunkt bei Wehmeyer verspielt.]

  6. HD Schellnack

    Hey… Martina Eitner-Acheampong spielt da mit? Ich schau «Stromberg» ja nicht – hab keinen Fernseher – aber Martina ist eine absolute Kick-Ass-Schauspielerin, die ich am Bochumer Schauspielhaus immer geliebt habe. Schön zu sehen, dass sie im Fernsehen rockt!

  7. Maegz

    @Micha R./Jürgen: Danke für die Infos. Als Stromberg Addict ist es äußerst unangenehm, wenn mitten in der Folge die Aufnahme stoppt…

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">