Sans Klassiker Haas Unica™ wird moderne Großfamilie

„Etwas luftiger in der Laufweite und die Buchstaben etwas schmaler.“ Seine Komplett-Überarbeitung der Haas Unica™ Familie für Linotype beschreibt Toshi Omagari, Absolvent des renommierten Typeface Design Kurses an der University of Reading, bescheiden. Die Neuveröffentlichung greift André Gürtlers Unica von 1980 auf.

In den späten 1970er beauftragte die Haas’sche Schriftgiesserei eine zeitgemäße Interpretation ihrer Helvetica Familie, die der technischen Entwicklung zum Fotosatz Rechnung tragen sollte und gleichzeitig die Formgebung der Zeit aufnehmen sollte. Es enstand die Haas Unica – der Name ein Spiel mit den beiden großen Schrift-Ahnen Helvetica und Univers®. 

Haas-Unica-Schnitte bei FontShop

Omagaris aufwändige Interpretation baut die Originalfamilie nicht nur auf neun Schriftschnitte mit passenden Kursiven von Ultra Light bis Extra Black aus, er kreuzt geschickt einen weiteren Titan unter den Sans-Klassikern ein: die Akzidenz Grotesk. Um den globalisierten Kommunikationsanforderungen gerecht zu werden, gehören nun auch Non-Latin-Zeichen für die zentral- und ost-europäischen Sprachen zum Zeichenvorrat, sowie Griechisch, und Kyrillisch.

Mehr zur neuen Haas Unica und ein Einführungsangebot steht in den FontShop News.


9 Kommentare

  1. Dave

    Hallo Frau Gruppe,
    wieso gibt es den keinen Webfont bei fontshop (und Linotype!)?
    Etwas seltsam … Linotype, myfonts, fontshop = 99 Euro / Lizenz = 5 Computer … Allerdings gibt es (nur?) bei myfonts den Webfont!!! ?????????

    • Jenes Blog

      hat sich nun so erneuert, dass man vor lauter schönen Elementen nichts mehr bequem finden kann. Das passiert, wenn man ohne Marktforschung Design betreibt. Alles wird schöner, aber nutzen will man es plötzlich nicht mehr. Ob man das unbequemes Design nennen kann?

    • Maja

      Gute Lösung; bis auf das große scharfe S, das kommt mir ein wenig unpassend vor.

  2. Dave

    @ Fontshop: Gibt es keine zufriedenstellende Antwort zu der Frage?
    Es ist schon seltsam, dass die Haas Unica (eine Linotype Schrift!) nur bei myfonts als Webfont zu bekommen ist. Könnt Ihr dazu etwas sagen?

    @Magan= Diese Frage kann ich nicht beantworten. Ich habe noch nie 2x einen Webfont bei unterschiedlichen Anbietern erworben.

  3. Jürgen Siebert

    Hier die hoffentlich zufriedenstellende Antwort, die auch eine Korrektur enthält: Die Neue Haas Unica gibt es bei den drei Anbietern:
    • fonts.com (siehe hier …)
    • linotype.com (siehe hier …) und
    • myfonts.com (siehe hier …)
    als Webfont. Die Integration des kompletten Webfont-Angebots von Linotype/Monotype/ITC auf fontshop.com ist in Vorbereitung.

    • Dave

      Vielen Dank für die Info.

      Ich hatte mich ein wenig verschaut und meinte:
      Das Sparangebot desktop & webfont gibt es leider nur bei myfonts! Bei linotype gibt es zwar den Webfont … aber nicht im Value Pack.

  4. Kurt

    ‘Unica is Univers with a heart, Helvetica with a soul’

    Ja? Gut! Ich habe mir diesen Font auch zugelegt, möchte aber das nicht so bestätigen: für mich hat die Univers ein Herz, aber die Helvetica ’ne ganz starke Seele; auch wenn sie ähnlich oft verrissen wird wie die »Comic Sans«. Bezüglich der Helvetica habe ich diese Kritiken allerdings niemals verstehen können. Sie ist ein wunderbarer Font.

    • Mirko

      Mir gefällt die Arial besser; und die sieht auch sehr ähnlich aus. Das Minuskel-t ist allerdings besonders schön mit der Anschrägung. Dafür ist das Majuskel-R bei der Helvetica schöner. Und so mischt sich das durch: Was allerdings an der Unica am schönsten ist, blieb mir bisher verborgen.

      Das Majuskel Eszett ist es allerdings nicht. Es ist wohl etwas zu rund.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">