GEZ: Neues Logo und Diskussionsportal

Die Gebühreneinzugszentrale GEZ bemüht sich um ein neues Image. Zu diesem Zweck hat sie nicht nur ihr Logo moder­ni­siert, sondern lässt auf der neuen Website gez​-meine​-meinung​.de Kritiker und Befürworter ihrer Tätigkeit disku­tieren. »Seit einiger Zeit lässt sich eine rege Diskussion in Foren über Sinn und Notwendigkeit von Rundfunkgebühren beob­achten«, schreibt die Behörde. »Dieser viel­fäl­tigen Diskussion möchten wir eine neue Plattform bieten«, teilt Adalbert von Cramm, Leiter der Abteilung Gebühreneinzug, in einer Pressemitteilung mit.

Während das alte Logo die Farbe und den Charakter einer Ordnungsbehörde aufwies, gibt sich das neue Signet webzwei­punkt­nullig, in Lindgrün, gesetzt aus der abge­run­deten Schrift FF Info Display Bold.

Das Gesprächsangebot der GEZ fiel gleich am ersten Tag auf frucht­baren Boden. Die längste Diskussionsstrecke beschäf­tigt sich in über 2500 Einträgen bis Dienstagnachmittag mit der Forderung »Rundfunkgebühren für alle«. Der Vorschlag für den Einheitssatz – »Mal ehrlich, wer hat heut­zu­tage wirk­lich weder Radio noch TV oder Computer?« – stößt auf vehe­mente Widerrede. Die Moderatoren des Forums waren durch den Ansturm von Trollen über­rascht und kamen mit der Arbeit nicht mehr nach.

Eigentlich wollte die GEZ mit Mitarbeiter-Blogs und dem neuen Forum Volksnähe demons­trieren. Doch viele Blog-Einträge sind eher eine Qual als Erkenntnisgewinn. Immerhin glauben die Mitarbeiter an ihren Arbeitergeber. Vera Z. will in ihrem Weblog in den kommenden Tagen darlegen, warum die »GEZ eine super Firma« ist.


48 Kommentare

  1. thomas junold

    »seit einiger zeit« ist eine gelinde gesagt unver­schämte untertreibung :)

    ich warte noch auf eine extra­zah­lung für iphone und ipad.

  2. Martin Lange

    Das man dem eh schon unbe­liebten Titel mit dem Punkt auch noch Nachdruck verleihen muss ist mir schonmal fraglich.

    Form und Farbe erin­nern mich eher an Bio-Produkte als an eine staat­liche Gebühreneinzugszentrale?!

  3. Detlef D. Seiner

    … aber der neu Font sieht besser aus als der alte. Aber dafür kann ja der neue Font nix.

  4. robertmichael

    hoffent­lich wird das nicht mode, neue logos in firmen­ei­genen foren zu disku­tieren, bürger­nähe hin oder her.

  5. hartmaster

    … ist so ein Logo über­haupt „schutz­fähig“? *duckund­weg­renn*

  6. hartmaster

    … und habe ich nur das „Gefühl“, dass sogar der Punkt von GEZ weg zu streben scheint? *ratlos*

  7. Sebastian

    @robertmichael
    warum nicht? was ist dein problem dabei? direkt am ursprung, an der wurzel des übels oder wie auch man es nennen mag, zu disku­tieren kann doch nicht schaden.

    zum logo: den punkt finde ich auch etwas fehl am platze. im großen ist es aber weit sympa­thi­scher als das alte. aller­dings auch nicht so sympa­thisch, daß ich den nächsten kontro­leur ins haus lasse.

  8. robertmichael

    @sebastian:
    sowas sollten agentur und auftrag­geber vor einfüh­rung des logos tun und dann bitte auch nur im kleinen kreis. wenn jeder seinen senf zu dem logo abgibt wird es dadurch meist nicht besser und im endef­fekt stärkt das nicht gerade eine marke. stell dir vor mercedes fragt vor der einführng der neuen s-klasse alle aktio­näre wie sie denn die neuen schein­werfer finden. wobei man hier bei der GEZ nicht unbe­dingt von marke spre­chen sollte. staat­liche einrich­tungen brau­chen keine iden­tität in form eines logos, die sollen mit anderen sachen punkten. hier wird auch das logo nur vorge­schoben um bürger­nähe zu demons­trieren, toll. darum ist mir das logo von der GEZ auch sowas von egal.

  9. sharif

    Die Überhänge der Info sind zu stark. Für ein Logo geht die Schrift unüber­ar­beitet nicht. In klei­neren Graden mag das funk­tio­nieren. Hier hätte man noch etwas korri­gieren müssen. Gibt es viel­leicht mehrere Größenvarianten für das Logo?

  10. robertmichael

    hach, ich glaub ich hab das total miss­ver­standen. es soll ja gar nicht über das logo disku­tiert werden sondern über die GEZ im allge­meinen. ich dachte das portal steht im bezug zu dem neuen erschei­nungs­bild. ok, vergesst einfach meine letzten beiträge.

    das mit der diskus­sion ist dann natür­lich super, auch wenn es nichts bringen wird.

  11. bomira

    ich finde die farbe grün in diesem falle eher „hoff­nungslos“ schlecht gewählt. bezug, reprä­sen­ta­tion? natür­lich schon im alten logo, wobei die farbe da nicht so im Vordergrund steht. GEZ ist nicht grün und bedarf keinem („wegstre­bendem“) punkt, der für mich auch eher schwäche signalisiert.

    das wort gebüh­ren­ein­zugs­zen­trale würde ich ernst­haft ausschreiben, da es alles „nichts“ verkör­pert, was diese insti­tu­tion ausmacht. ein „logo“ für die GEZ ist wohl wirk­lich gene­rell humbug…

  12. cd-rw

    zum logo: genau richtig für so eine einrich­tung: nichts­sa­gend. die buch­staben müssten für die größe über­ar­beitet werden. den dunkel­grünen punkt hat wohl ein grafiker dort vergessen…

    zu der gebüh­ren­dis­kus­sion: was erwartet man sich vom internet wenn man darüber disku­tieren lässt ob man was zahlen soll?

  13. flap

    was genau müsste an den buch­staben ange­passt werden? die inktraps raus oder wie?

  14. Sebastian Nagel

    @flap: die Inktraps müssten zumin­dest weniger auffällig sein. Die sind gestaltet für Lesegröße, nicht für (die gezeigte) Logogröße. (Für mein Empfinden müssten auch die Rundungen der Ecken etwas zurück­ge­nommen werden, aber darüber lässt sich bestimmt streiten.)

    :) das Forum ist echt unterhaltsam …

  15. Pascal

    GEZ goes Öko und Sammy Deluxe nuckelt am Haschkeks. Macht das die GEZ für mich sympa­thi­scher? Stiftet eher Verwirrung. Das alte Logo war schon abschre­ckend, doch der Öko-Kuschel-Look des neuen Auftrittes kommt in meinen Augen einfach unehr­lich rüber.

  16. Christian

    Aus diesem Logo wird man eher schwer eine Metalkette für Rapper machen, wie sie in einem der Spots zu sehen ist, dennoch finde ich die Richtung stimmig. Die GEZ muss sich erklären und wird lang­fristig nur bestehen, wenn das Konzept der pari­tä­ti­schen Kostenteilung für unab­hän­gigen Journalismus von einer Mehrheit getragen wird. Die Inktraps hätte man wirk­lich raus­nehmen können, aber alle anderen Einwände kann ich nicht teilen. Das Grün ist gut, die Info sowieso und ein Blog genau das rich­tige Medium. Der starke Andrang zeigt, wie vielen Leuten (Trolle ausge­nommen) das Thema was bedeutet. (ironie) Mir wäre wichtig, dass meine Gebühren ausschließ­lich für Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen von Degeto verwendet werden, aber darauf habe ich wohl keinen Einfluss und die verbraten die Gebühren dann doch wieder in den Tagesthemen. (/ironie)

    Ich vermute, dass das Grün hier nicht nach kirch­li­chen Aspekten (Grün=Hoffnung) gewählt wurde, sondern nach dem Wunsch, jünger und frischer zu wirken. Das sind voll­kommen legi­time Argumente, die keinen weiteren Überbau brau­chen. Der Punkt ist in der Tat etwas weit weg und einen tick zu hoch, aber auch das kann funktionieren.
    Der Behördenmief ist weitest­ge­hend raus: Ziel erreicht. Avantgarde im Logodesign kommt dann beim nächsten Schritt.

  17. till1

    sharif: was meinst du mit über­hängen? G und Z oben etwas kürze?

  18. thomas junold

    till1: runde zeichen wie C, O, Q etc. werden über die schrift­linie nach unten und über die x-höhe oder die versal­höhe hinaus gezeichnet, um optisch gleich groß erscheinen. das sind die »Überhänge«. die kann man in display-größen vermin­dern, damit die schrift­linie als solche geschlos­sener wirkt. im falle der kombi­na­tion GEZ ist das »G« einfach zu groß wirkend. das hätte man anpassen können/müssen. eine verklei­ne­rung des zeichens oder ein stau­chen ist aber nicht richtig, dadurch würde es zu leicht oder die propor­tionen sind weg. :)

  19. robertmichael

    die unter­schied­li­chen grün­töne auf den gez-webseiten sind auch unschön.

  20. timeout

    Na so kommen die Mahnungen doch gleich viel sympa­thi­scher rüber. Und Öko ist die Gebühreneinzugszentrale jetzt auch. Das gehört heute wohl dazu. Fehlt nur noch ein Slogan. »GEZ – das Gewissen schaut mit.«

  21. till1

    @thomas: ah prima, vielen dank!! der begriff war mir noch nicht geläufig :)

  22. flap

    bei degroot heißt das over- und undershoot

  23. Typica

    Ich empfinde diesen „Öko Kuschelkurs“ fast als ein biss­chen ärger­lich. Für mich hatte alte Logo schon sehr gut das symbo­li­siert, was die GEZ für mich bedeutet. Die Ordnungsbehördenanmutung empfand ich als sehr passend. (WYSIWYG eben:-))

    Mit dem Punkt kann ich gar nichts anfangen. Farblich macht er viel­leicht Sinn, aber gram­ma­ti­ka­lisch ist er über­flüssig, und ich asso­zi­iere mit ihm:
    Zahlen – Basta – Punkt. (Hätte nur noch ein Ausrufezeichen gefehlt…:-))

  24. Typica

    Der Begriff, den ich übri­gens spontan asso­zi­ierte war „Greenwashing“.
    Passt viel­leicht nicht wört­lich, aber mögli­cher Weise im über­tra­genen Sinne…

  25. robertmichael

    @ typica
    ich denke der punkt soll den slogan unterstützten.
    gezahlt abge­kürzt = GEZ.
    in den spots der GEZ sieht man es besser umgesetzt.

  26. Spiekermann?

    Hmmm… FF Info und Lindgrün erin­nert mich an Unit Rounded und Lingrün > Gravis.
    Wer hat gestaltet?

  27. Typica

    @robertmichael
    …Erschliesst sich mir aber auch nicht richtig, denn die GEZ zahlt ja meines Wissens nach nicht, sondern kassiert. Dann sollte es viel­leicht lieber KASSRT. oder so ähnlich heissen.

  28. erik spiekermann

    Wer hat gestaltet?

    Wir nicht. Ich hätte genau die details verbes­sert, die ange­spro­chen wurden. Inktraps raus (oder gleich die FF Info Display genommen anstatt der FF Info Text) und den punkt etwas näher ran.
    Aber nicht jedes logo, das grün und eine gerun­detet schrift verwendet, muss aus dem glei­chen stall kommen.

    Ansonsten: Aol. War aber wohl billiger.

  29. erik spiekermann

    Muss mich korri­gieren (die FF Info ist 14 jahre alt, ich musst erst nach­sehen): auch die display-version hat inktraps im Z. Was bei durch­leuch­teten schil­dern nötig ist, hier aber nicht. Also outlines erstellen und raus damit.

  30. thomas junold

    aol war billiger? AOL ist eine private firma und die GEZ ist eine staat­liche einrich­tung. oooookay, ab und zu rege ich mich dann doch gerne darüber auf, dass für unsinn unsummen raus­ge­worfen werden.

  31. christoph

    immer wenn ich im flug­hafen düssel­dorf bin, fällt mir auf, wie furchtbar die ff info ist. diese in den 90ern beliebte argu­men­ta­tion verstehe ich einfach nicht: »weil hinter­leuch­tung und wieder­gabe in winzigen größen zu problemen führt, gestalten wir eine schrift, die bei allen anwen­dungen gleich scheiße aussieht«. jede frutiger oder helve­tica schneidet auf flug­häfen und co um längen besser ab als diese wacke­lige und unsau­bere schrift, die angeb­lich für anwen­dungen im öffent­li­chen raum opti­miert worden ist.

  32. flap

    soweit ich gehört habe ist die GEZ keine wirk­lich staat­liche einrichtung.

  33. guest

    und den ganzen sinnlos-spaß des rede­signs haben wir auch noch alle mit unseren steuern bezahlt. besten dank, liebe bald total über­flüs­sige und abge­schaffte behörde…

  34. Elisa

    Aha, jetzt wissen wir immerhin wo unser Geld hingeht! Sehr toll, und dafür zahle ich dann Geld, damit die sich eine neue CI leisten können? Na ganz arg toll!

  35. erik spiekermann

    jede frutiger oder helve­tica schneidet auf flug­häfen und co um längen besser ab als diese wacke­lige und unsau­bere schrift, die angeb­lich für anwen­dungen im öffent­li­chen raum opti­miert worden ist.

    Und diese behaup­tung wird womit bewiesen? Wo ist die FF Info wackelig? Wo hat Helvetica fein unter­schie­dene strich­stärken für nega­tive und posi­tive anwen­dungen? Und wo hat je gestanden, dass es um „winzige“ schriften geht? Wenn das ein zitat sein soll (was die anfüh­rungen ja andeuten sollen), dann bitte die quelle angeben.

    Oder geht nörgelei jetzt schon als kritik durch? Reicht es eine meinung zu haben, auch wenn sie durch keine sach­kenntnis getrübt ist?

  36. Merkel

    iPhone AP = Klage vor verfassungsgericht.
    Begründung wirt­schaft­liche Neutralität wird verletzt.
    Altenativ Tageschau nur für Sony Fehrnseher???

  37. js

    Christoph, so schlimm ist die FF Info auch nicht, auch wenn sie nicht beson­ders gelungen sein sollte – schlimm wurde es doch erst richtig mit der DB-Schrift. Die Zeichen passen nicht zusammen (vor allem die teil­weise vorhan­denen Serifen sind unmög­lich), einige Ziffern sind scheints aus der Meta per Copy-Paste einge­fügt, die Stärkenabstimmung stimmt auch über­haupt nicht, weil viel zu groß. Anders gesagt: eine bestens zur DB passende Schrift, weil so lese­freund­lich wie jene kunden­freund­lich. Obwohl die Leute am Schalter ja sehr viel retten!
    Erik, auch ein sinn­ge­mäßes und vieles zusam­men­fas­sendes Zitat kann man in Anführungszeichen setzen, auch ohne Quellenangabe. Jemand mit Deiner Erfahrung sollte mit Kritik viel­leicht auch etwas souve­räner umgehen können und nicht einfach (zurück-)beißen? Erfahrungen sind übri­gens auch Sachkenntnis.

  38. Maike

    Natürlich macht die GEZ jetzt auf „webzwein­ullig“ und hoch modern und jung. Schließlich will man ja von den Kiddies nun auch GEZ Gebühr für ihren inter­net­fä­higen Rechner haben.
    Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Gelder der GEZ wieder in eine Schnösel-Werbeagentur geflossen sind um sich einen „hippen“ relaunch auszu­denken. Ich sage nur „Agentur für Arbeit“.

  39. erik spiekermann

    Die Zeichen passen nicht zusammen (vor allem die teil­weise vorhan­denen Serifen sind unmög­lich), einige Ziffern sind scheints aus der Meta per Copy-Paste einge­fügt, die Stärkenabstimmung stimmt auch über­haupt nicht, weil viel zu groß. 

    Na gut, kann man so sehen. Vor allem, wenn man selbst noch nie eine schrift entworfen hat. Ist eben auch eine geschmack­sache. Für die kriti­sierten para­meter (auch einzelne serifen) gab und gibt es immer einen guten grund. Ich bin schließ­lich kein künstler, dem so eine type über nacht eben mal einfällt. Und ein auftrag­geber wie die DB sind keine idioten und mitar­beiter wie Christian Schwartz keine anfänger. Mit solchen meinungen kann ich leben, aber nicht mit schlam­pigen anwürfen, die weder auf fakten noch auf wissen beruhen.

    Neid ist offen­sicht­lich immer noch weiter verbreitet als sachkenntnis.

  40. erik spiekermann

    Erik, auch ein sinn­ge­mäßes und vieles zusam­men­fas­sendes Zitat kann man in Anführungszeichen setzen, auch ohne Quellenangabe.

    Nur, wenn das zitat inhalt­lich stimmt. Von winzigen schriften war bei FF Info nie und nirgendwo die rede. Sowas ist unehr­lich. Aber disqua­li­fi­ziert sich eigent­lich selbst. Ich rege mich nur so auf, weil solche leute grund­sätz­lich anonym schreiben. Ich nenne immer meinen namen.

  41. js

    Moin Erik,

    das Anonyme ist hier ja nur bedingt gegeben, das zählt also nicht. Christoph steht drüber.
    Ein Beispiel, warum die DB-Type nicht funk­tio­niert: das „r“ in der schmalen Schrift für die Städteverbindungen hat als (fast) einziger Buchstabe Serifen, und die sind so mächtig, dass das r-typi­sche optisch verschwindet, man sich immer wieder fragt (auch heute noch, nach Jahren), was das beschä­digte Kapitälchen-i da soll nach dem „Mo–F“.
    Die „Idioten“ kommen übri­gens von Dir, ich halte nur das Management in großen Teilen für nicht kunden­freund­lich und daher ungeeignet.
    Aber das wird jetzt mindes­tens eine andere Diskussion als die der GEZ-Wortmarke, beizeiten viel­leicht mehr?
    Grüße
    Johannes

  42. erik spiekermann

    Es gibt bei der DB type jede menge alter­na­tive zeichen, die gerade für solche fälle verwendet werden sollten. Aber leider werden fast alle druck­sa­chen auto­ma­tisch aus daten­banken erstellt, die sich neueren formaten wie OpenType hart­nä­ckig verwei­gern. Die grafiker bei den agen­turen können derweil recht gut mit der schrift und ihren vielen ausprä­gungen umgehen.

    Aber ande­rer­seits hast du recht: eine schrift wird – wie jede arbeit von uns – nicht an ihren guten absichten gemessen, sondern an dem, was im alltag ankommt. Der marke DB dient die schrift mehr als den vielen kleinen alltags­druck­sa­chen, die nicht gestaltet werden, sondern nur gesetzt. Aber war Helvetica überall besser oder einfach nur unsichtbar?

  43. js

    Ob die Helvetica überall besser war? Sicher nicht, aber auf den Städteverbindungen unglaub­li­cher­weise schon.
    Was dieses Jahr besser geworden ist: Der Kontrast grau-rot in den Städteverbindungen. Das lässt auch für andere Probleme hoffen.
    Aber warum sind die hoffent­lich besser funk­tio­nie­renden Alternativzeichen nicht die Standardbelegung (für die aus Datenbank erstellten Drucksachen wenigstens)?

  44. erik spiekermann

    Weiss ich nicht, wir kommen da nicht ran. Das machen irgend­welche fach­ab­tei­lungen. Auch für die Städteverbindungen haben wir prima entwürfe, die aber seit 5 jahren igno­riert werden.

  45. Torsten

    ist die GEZ nicht genauso eine mafiöse orga­ni­sa­tion wie die lebensmittelindustrie?

  46. kestoi

    Wer glaubt ihr, wer ihr seid? So was wie Gott?

  47. kestoi

    GEZ ist wirk­lich Mafia, das auch. Aber auch eine Abzockerkiste, die einen jeden von uns für ein wenig Omafernsehen ausnimmt wie eine W-Nachts-Gans… Schon GEkotZt?

    Aber an alle GEZ-Macker: Unser aller Hass wird mit euch sein!

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">