Endlich bairische Blindtexte, dank bavaria-ipsum.de

Heute starten das 179. Oktoberfest und das 125. Zentral-Landwirtschaftsfest. Diesen Tag haben der Münchner Designer Michael Bundscherer und seine Agentur Aurum:Media zum Anlass genommen, einen neuen Blindtext-Generator in die Welt zu setzen. Bavaria ipsum liefert die bairische Variante des Lorem-ipsum-Blindtextes.

Designbüros müssen häufig Layouts gestalten, bei denen die Texte noch nicht vorliegen. Dann springt meist das pseudo-lateinische Lorem-ipsum ein. »Als wir wieder mal auf der Suche nach einer Alternative zum Standard-Blindtext waren, bauten wir ein paar bairische Schimpfworte ein. Bevor wir die Gestaltung dem Kunden gezeigt haben, mussten diese zwar wieder entfernt werden, aber die Idee war geboren: Warum keinen bairischen Blindtext nicht verwenden?« erinnert sich Michael Bundscherer.

Das Schöne an der interaktiven Version: Sowohl die Länge des Textes als auch seine Bairischkeit lassen sich per Schieberegler individuell anpassen. Das macht richtig Spaß. Kostprobe: 2 Absätze, 30 % bairisch:

Dolores Biawambn delenit cupiditat dolore, gwiss liber wiavui. Ned Melodie augue sit nihil quis facilisis sit assum Weiznglasl sit. Vero erat at feugait molestie ex qui possim Schdarmbeaga See! Aliquam sog i!

Excepteur vui naa dolores sit hallelujah sog i, luja! Hob aliquam assum gubergren Excepteur. An Trachtnhuat, ut tempor dolor. Dolor sadipscing possim dolores laboris vulputate a ganze Hoiwe a Maß und no a Maß dolore Mamalad? Aliquip schaugn anim nonumy.


13 Kommentare

  1. Simon

    Des find i guad! Edlich hob i mal an gscheidn Blindtext für derer Buchstabn. – O’zapft is!

  2. Ano Nym

    Elendige Bastelei:

    O’zapft is!

  3. Ano Nym

    Ich meinte das hier:

    O’zapft is!

  4. Ano Nym

    Dritter Versuch:

  5. Twix Raider

    Fehlt noch der Hinweis “Spielzeug, Zeilenumbruch ohne Gewähr!” für bayerische Regierungsmitglieder. Die sind am Ende noch so lokalpatriotisch, dass sie die Seitenzahl des nächsten Scharnagl-Buchs “Nur Bayern kann es!” damit kalkulieren lassen…

  6. HP

    Danke, aber warum bairisch mit “i”?

  7. Oiner gäht no

    Weil es “bayrisch” nicht gibt: entweder das ältere “bairisch” oder das jüngere “bayerisch”…
    Prost!

  8. HP

    danke für die aufklärung und die links.

    Im Unterschied dazu bezeichnet das Wort Bayerisch keine Sprachdialekte, sondern bezieht sich ausschließlich auf ein politisches Territorium, den Freistaat Bayern.

    gerade für bayern wäre ich da nie auf die idee gekommen das irgendwie zu trennen.

    :)

  9. Karol

    Verwandt ist dieser Generator, da gibt es auch Lëtzebuergesch.

  10. Karol

    Das war wohl nichts, deswegen:
    http://generator.lorem-ipsum.info

  11. Wolfgang Födisch

    @HP: Das wird getrennt, weil der bairische Kulturraum und der Freistaat Bayern nicht Deckungsgleich ist. Der bairische Kulturraum umfasst das sog. Altbayern (also die Regierungsbezirke Oberbayern, Niederbayern und Oberpfalz), große Teile Österreichs (eigentlich ganz Österreich ohne das Bundesland Vorarlberg) und Südtirol. In dieser Region werden bairische Dialekte gesprochen.

    Im Rest des Freistaates Bayern wird Fränkisch und Schwäbisch gesprochen. Beides sind keine bairischen Dialekte. Das Fränkische ist eine eigenständige Dialketgruppe. Und das Schwäbische gehört zum sogenannten allemanischen Sprach- bzw. Kulturraum, zu dem auch Vorarlberg und der deutschsprachige Teil der Schweiz gehört.

  12. Ano Nym

    Werden Kommentare bearbeitet? In meinem Kommentar 4 fehlen die von mir beanstandeten Auszeichnungen:

    O<span style='margin: 0 -0.12em 0 0.05em'>&rsquo;</span>zapft&nbsp;is<span style="margin-left: 0.08em">!</span>

    Ich würde es begrüßen, wenn Editierungen kenntlich gemacht würden.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">