Der Fontblog ist jetzt Geschichte

Liebe Leser,

dies ist der letzte Fontblog-Beitrag. Als Fontblog vor 13 Jahren startete, gab es noch kein Facebook, kein Twitter und kein Instagram. Wir alle hatten viel Zeit zum Schreiben langer Texte und langer Kommentare. Gerne erinnere ich mich an Debatten über Stadtlogos (Cottbus, 279 Kommentare), unsere kostenlose Alternativschrift Trivia zur Fußball-WM im eigenen Land, die Premiere der Webfonts oder den Jungen auf der Kinderschokolade.

Solche Diskussionen gibt es auch heute noch. Wir führen sie in den sozialen Netzen, schneller, einfacher und demokratischer, denn jeder Empfänger ist auch Sender – jede Kommentatorin und jeder Kommentator auf Augenhöhe mit dem Schöpfer einer Nachricht. Wer hätte vor wenigen Jahren geahnt, das wir für unsere beruflichen und privaten Mitteilungen dasselbe Nachrichtenmedium wie der Präsident der Vereinigten Staaten nutzen können.

Fontblog bleibt als Archiv weiterhin im Netz. Ich selbst schaue mindestens einmal die Woche hier nach … zum Beispiel um ein Datum zu checken, oder Juli Gudehus’ Kritik an den Deutschen Designwettbewerben nachzulesen, oder mit Freunden das typografische Wer wird Millionär noch mal zu spielen. Wir sehen uns auf Twitter, Instagram, Facebook, der TYPO-Konferenz und an vielen weiteren Orten. Vielleicht schon morgen in München, auf der Editorial-Design-Konferenz EDCH, wo ich unter anderem eine Theorie der glaubwürdigen Schriften vorstellen möchte. j”


<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">