Fontblog Veranstaltungen

3. Granshan Konferenz über Non-Latin Schriften

Vom 23. bis 25. Juli findet in Reading die 3. Granshan Konferenz statt. Es spechen: Jo de Baerdemaeker, Piyaluk Benjadol, Edik Ghabuzyan, Frank Grieshammer, Jae-Joon Han, John Hudson, Chang Sik Kim, Bruno Maag, Thomas Milo, Toshi Omagari, Hrant Papazian, Fiona Ross, Victoria Sarapina, Sara Soskolne, Adi Stern, Gerard Unger, Onur Yazicigil, Susanne Zippel und auf viele mehr …  Timothy Donaldson und Kang Byung-in werden Kalligraphie-Performance aufführen.

banner_template_Granshan2015_fontblog_1000px

Die Veranstalter beschreiben die Zielsetzung: „Die GRANSHAN Konferenz zelebriert die Vielfalt von Schrift als Fundament globaler Kommunikation, Gesellschaften und Identitäten. Einmal im Jahr widmen wir uns der Typografie bekannter und unbekannter Schriften, greifbarer und unfassbarer Schriftsprachen. Und gestalterischen Herausforderungen, gewachsene Tradition mit Neuland zu vereinen, in dem Innovation das einzige Fortbewegungsmittel sein kann.“

Gemeinsam mit der  University of Reading organisiert die GRANSHAN 2015 unter dem Motto »Global design in practice« Konferenz und Festival anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Masterkurses Type Design. Die Veranstaltung bietet allen Besuchern eine Drehscheibe für Theorie und Praxis globaler Schriftgestaltung.

Anmeldungen und Detailinformationen unter www.granshan.com


In wenigen Tagen endet die TDC-Ausstellung

tdc_logoSeit dem 24. Mai 2015 sind die Sieger des TDC-Wettbewerbs im Berliner Aufbau Haus erstmals in Europa zu sehen. Am kommenden Dienstag endet die Ausstellung. Die Arbeiten aus den Disziplinen Schriftdesign und Kommunikationsdesign wurden Ende Januar von zwei Jurys des Type Directors Club in New York prämiert.

Insgesamt wurden rund 1.800 Arbeiten aus 58 Ländern zum 61. TDC-Wettbewerb eingereicht. Die Jury lobte die kreative Bandbreite der vorgelegten Arbeiten und das ausgesprochen hohe Niveau der Studentenarbeiten. Wenig beeindruckt zeigte sie sich vom Trend der »lockigen Schreibschriften«, Kreidetafel-Typografie und Verpackungsdesign im Stil des 19. Jahrhunderts. 

61-TDC-2015-05-20-Norman-Posselt-02

Zum ersten Mal beginnt die Europa-Wanderausstellung der vom Type Directors Club in New York prämierten typografischen Gewinner-Arbeiten in Berlin. Noch bis zum 9. Juni sind die arbeiten im Aufbauhaus Berlin ausgestellt. Foto: Norman Posselt / Monotype.

Preise gingen sowohl an die Rohstoffe der typografischen Gestaltung, also neu entworfene Schriften, als auch deren vorbildliche Anwendung, zum Beispiel in Büchern, auf Postern, Verpackungen, im Corporate Design sowie im digitalen Einsatz. Über einen der Sieger freuen wir uns besonders: die neue FontShop.com-Website.

Nur noch ein paar Tage gastiert die TDC-Ausstellung im Aufbau Haus am Moritzplatz. Gezeigt werden unter anderem Bücher, Poster, Anzeigen, Logos, Briefschaften und Verpackungen. Eine unverzichtbare Inspirationsquelle für Designer, Typografienerds, Schrift-Connaisseure und UX-Entwickler. 

  • Öffnungszeiten: 12:00 – 18:00 Uhr
  • Finissage: Dienstag, den 9. Juni ab 15:00 Uhr
  • Ort: Aufbau Haus, OG 3, Prinzenstraße 84.2, Moritzplatz, 10969 Berlin

Der Eintritt ist frei.


Das TYPO Day Font-Seminar besucht die Schweiz

Wer in diesem Jahr kein TYPO-Berlin-Ticket gebucht hat, erhält die Möglichkeit, am 26. Juni in Zürich das kompakte Seminar für Profis  zu besuchen. Warum es neben der TYPO einen TYPO Day braucht?

TYPO Day ist das Ein-Tages-Seminar für professionelle Designer, Markenbetreuer und Publishing-Experten und bringt die aktuellen Themen in der digitalen schriftlichen Kommunikation auf den Punkt.

In kleiner Runde und im Detail präsentieren hochkarätige Redner Wege für Editorial- und Corporate Designer, wie beste Lesbarkeit und differenzierte typografische Ausdrucksmittel über alle Kanäle sichergestellt werden. In Zürich sprechen: Erik Spiekermann, Indra Kupferschmid, Atilla Korap, Johannes Bergerhausen, Henning Skibbe und Oliver Reichenstein.

TYPO-Day-Atila-Korap

TYPO Day Sprecher Attila Korap zeigt, wie Schriften optimal für die Erfordernisse von Bildschirm und E-Book-Reader angepasst werden. Foto: Norman Posselt

Diskussionen finden Antworten auf Fragen der Seminarbesucher: Wie wähle ich die richtige Schrift? Welche Anforderungen stellen E-Book und Screens? Was bedeutet Unicode? Brauche ich Emojis? Was muss ich beim Einsatz von Schriften in Zeitungen und Zeitschriften besonders beachten?

Neben den Vorträgen sind die Begegnungen zwischendurch für viele Besucher der Hauptgrund für den TYPO-Besuch. Ein persönlicher Dialog unter Kolleginnen und Kollegen bringt oft mehr als Telefonate und E-Mails.

Noch bis 31. Mai können sich Teilnehmer zum Early-Bird-Preis von 199 CHF* anmelden (ab 1. Juni 298 CHF*). Rabatt gibt es auch für das 3er-Gruppenticket: 3 Personen für 507 CHF*. Hier zum TYPO Day Zürich anmelden. Weitere Informationen zu Sprechern und Tourdaten finden Sie auf der TYPO Day Homepage.

– – –
 * Der Ticketpreis enthält keine Mehrwertsteuer (Art. 10,2a MWSTG).

 


TYPO San Francisco: Livestreams für alle [update]

Bildschirmfoto 2015-04-30 um 19.00.46

Aus dem Livestream bei der Eröffnung der TYPO San Francisco: Moderatoren Yves Peters, Ceci Moss, Kali Nikitas und Erik Spiekermann (von links nach rechts)  

Heute um 10:00 Uhr Ortszeit beginnt unsere Schwesterkonferenz TYPO San Francisco. Unter dem Thema »Focus« bevölkern an den kommenden zwei Tagen führende Sprecher aus Grafik und Design und ihre Anhänger die Bay Area. Behandelt werden alle Themen, die das aktuelle Grafikdesign beeinflussen, in der Gestaltung von Web-, Print- und Mobile- Layouts. Ob UX, oder nicht UX. Mit oder ohne Webfonts. Mehr oder weniger adaptive.

Die Konferenz wirft den Blick auf das große Ganze durch die kreative Linse. Wer von hier aus folgen möchte, den erwarten heute ab 19:00 Uhr und morgen je drei Life-Videos. Hier Sprecher und Zeiten:

TAG 1

Jen Bilik – Donnerstag, 10 am* (= 19:00 Uhr in Berlin)
Tash Wong – Donnerstag, 1 pm* (= 22:00 Uhr in Berlin)
Chip Kidd – Donnerstag, 6 pm* (= 2:00 Uhr in Berlin)

TAG 2

Sarah Hyndman – Freitag10 am* (= 19:00 Uhr in Berlin)
Erik MarinovichFreitag1 pm*  (= 22:00 Uhr in Berlin)
Daniel GjødeFreitag5 pm* Friday, May 1 (= 2:00 Uhr in Berlin)

*= Pacific Time

In drei Wochen und zwei Stunden beginnt TYPO Berlin 2015. Wir erwarten 1500 Teilnehmer im Berliner Haus der Kulturen der Welt. Wer sich schnell noch ein Ticket sichern möchte: hier entlang …

– – – –

Update: Die Videos der gestreamten Vorträge stehen weiter allen Interessierten zur Verfügung. Näheres im TYPO Blog


Podiumsdiskussion: Stadtmarketing von A nach B

amsterdam_scenery
Am 21. April moderiere ich ab 19:00 Uhr in der Niederländischen Botschaft eine Podiumsdiskussion, die das Erscheinungsbild der Städte Amsterdam und Berlin beleuchtet. Zur Einführung präsentiert die Designerin Marieke Griffioen (EdenSpiekermann, Amsterdam) ihr Konzept für die City of Amsterdam-Identität, ein Corporate-Identity-Arbeit, das bereits 2003 begann. Anschließend werden Luc(as) de Groot, Katrin Androschin und Helmut Ness mit Marieke Griffioen über Berliner Konzepte und Kampagnen diskutieren und diese mit dem Amsterdamer Modell vergleichen.

Veranstaltet wird der Design-Talk von der Niederländischen Botschaft in Zusammenarbeit mit der Mart-Stam-Stiftung für Kunst und Gestaltung an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Der Eintritt ist frei, aber bitte schnell anmelden, weil die Plätze im Prins-Claus-Zaal begrenzt sind. Häppchen gibt es auch und sogar eine Führung durch das spektakuläre Botschaftsgebäude für alle, die bereits um 18:00 Uhr erscheinen. Anmeldung bitte per Mail an bln-pcz@minbuza.nl oder telefonisch unter 030 20956420.

Weitere Informationen zur Veranstaltung: Event-Flyer als PDF laden … (Fotos: © EdenSpiekermann, Fontblog)

berlin_impression


Am 13. November in Frankfurt

Nächster TYPO Day Stop ist am 13. November in Frankfurt. TYPO Day ist das typografische Ein-Tages-Seminar für professionelle Designer, Markenbetreuer und Publishing-Experten liefert einen Überblick zum aktuellen Stand der digitalen schriftlichen Kommunikation. Das Themenspektrum reicht von den ästhetischen Grundlagen und der Bedeutung der typografischen Qualität über Markenbildung, neue Ausgabegeräte bis hin zu den jüngsten Font-Produkten, -Technologien und -Anwendungen. TYPO-Day-Wien-Attila-Korap Font Engineer und Entwickler Atilla Korap spricht über Anforderungen an Schriften für E-Books und Screens, Foto: © Monotype / Peter Jakadofsky In der knapp vierstündigen Veranstaltung werden die aktuellen technischen und ästhetischen Möglichkeiten im E-Publishing vorgestellt. Zum Themenschwerpunkt E-Print & E-Book zeigten die Referenten Fabian Kern Andrea NienhausFrank Rausch und  Atilla Korap auf, welche Verlage ihr Angebot in elektronische Form gebracht haben, welche Strategien sie dabei verfolgen und für wen sich der mediale Übergang bereits auszahlt. Im Lauf der Veranstaltung werden technische Hürden, die bei der Programmierung zu nehmen sind ebenso behandelt wie aktuelle gestalterische Möglichkeiten beim Publizieren von E-Books.

→ zur Anmeldung

TYPO Berlin Moderatorin und Bloggerin Sonja Knecht @sk_txet mischte sich unter die Teilnehmer des TYPO Day Berlin im März 2015. Ihr Bericht zeigt wie informationsgetränkt der TYPO Day ablief – und wie unterhaltsam.


Font-Technik für E-Publishing und E-Books

typo-day-logo_BerlinDen Themen E-Publishing und E-Books verschreibt sich das kompakte Seminar zur Font-Technik auf seiner ersten Station 2015, in Berlin. Sprecher sind der Digitalmedien-Produzent Fabian Kern, die preisgekrönte Technik-Autorin Katrin Passig, der Interaktionsdesigner und Software-Entwicker Frank Rausch und der Font-Entwickler, -Experte und Publishing Berater Atilla Korap. Das Programm wendet sich an alle digitalen Autoren, Herausgeber elektronischer Bücher und E-Book Gestalter. Nach den Vorträgen gibt es einen QA-Block und ein Get-together, um auf alle individuellen Fragen Antworten zu finden. Das Kompaktseminar findet am 13. März von 14:00 bis 18:00 Uhr im Orangelab am Ernst-Reuter-Platz 2 statt. Das Einzelticket kostet nur 59 Euro, das 3er-Ticket 149 Euro (zuzüglich 19% USt.). Am besten gleich anmelden: Es gibt nur begrenzt Plätze. TYPO-Day_AudienceSeit 2011 verschafft das TYPO Day Seminar professionellen Designern, Markenbetreuern und Publishing-Experten einen Überblick zum aktuellen Stand der digitalen schriftlichen Kommunikation. Aktuelles Thema ist E-Publishing. Das Themenspektrum reicht von den ästhetischen Grundlagen und der Bedeutung der typografischen Qualität über Markenbildung, neue Ausgabegeräte bis hin zu den jüngsten Font-Produkten, ­-Technologien und ­-Anwendungen. Auch 2015 geht das TYPO Day Seminar mit wechselnden Sprechern auf Tour. Stationen sind in diesem Jahr auch Wien und Zürich. Alle Orte und Termine werden auf der TYPO Day Homepage angekündigt.  


Nur noch kurze Zeit: TYPO Berlin 3er-Ticket

Vom 21. bis 23. Mai 2015 dreht sich auf der  TYPO Berlin alles um »Character«: Wir zeigen Wege zur Erkennbarkeit grafischen Schaffens. Herausragen durch Haltung? Gemeinsam mit Sprechern und Publikum verschreibt sich die 20. FontShop-Konferenz dem gewissen Etwas in Inhalt, Form, Farbe – und Buchstabe (engl. Character).TYPO-B15-3-Musketiere_FS-Homepage-Banner-Top1-desktop_01 Die Sprecherliste wächst unaufhaltsam an. Letzte Neuzugänge sind: Christoph Amend, Chefredakteur des ZEITmagazins, Herausgeber und Autor. Jamie Neely, Mitbegründer des des Webfont-Tools Typecast aus Belfast und Lesbarkeitsforscherin Sofie Beier von der Royal Danish Acadamy of Fine Arts. Eine frische Zusage, über die wir uns besonders freuen: Karim Antonie Habib, Head of Design bei BMW Automobiles. TYPO Berlin 2015 Moderatoren sind Erik Spiekermann @spiekermann, Stephen Coles @stewf, Indra Kupferschmid @kupfers und Sonja Knecht @sk_txet. TYPO2014-LaszukIm Berliner Haus der Kulturen der Welt zeigen vom 20. – 23. Mai anerkannte Experten aus den Bereichen Design, Kommunikation, Typografie und Wissenschaft Strategien, wie »Character« gestaltet werden kann (Foto: Gerhard Kassner, TYPO 2014 – Grzegorz Laszuk). Der  ★ dieser Woche sichert ein günstiges Gruppenticket für die Konferenz und gilt nur bis 15. Februar. Jeder spart 150 Euro gegenüber dem Einzelticket. Jetzt Kollegen, Weggefährten oder alte Studienfreunde einsammeln, als Trio für nur 499 Euro pro Person (zzgl. MwSt.) anmelden. Zur Buchung …


Die Burg ist einen Ausflug wert: Plakate in Halle

mini_magick20150130-18761-1uxjhaq 2015 feiert die renommierte Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ihren 100. Geburtstag. Als Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen im Jubiläumsjahr zeigt die Burg Galerie im Volkspark die Ausstellung „Die 100 besten Plakate der BURG“. Wer es nicht nach Halle schafft oder sich vorab einstimmen möchte, kann den ausführlichen Bericht von Ferdinand Ulrich in den FontShop News lesen.

Noch bis 22.02.2015:
Die 100 besten Plakate der BURG
Burg Galerie im Volkspark
Schleifweg 8a, 06114 Halle (Saale)
100.burg-halle.de

Täglich geöffnet von 14 – 19 Uhr
Der Eintritt ist frei.


Ausstellungstipp: Lebensrealität des Users

Im Festival, das die diesjährige Transmediale begleitet, eröffnete vergangenen Donnerstag Creative-Morning-Sprecher Martin Reiches Ausstellung Computability, Survival and Cybergenesis. Die Installationen fragen nach der menschlichen Existenzberechtigung, in einer Zeit in der globale Kommunikation, elektronische Kriegsführung und Überwachung unseren Alltag immer stärker beeinflussen. Werden wir zu Objekten unserer eigenen Technik? Die unsere Existenz zunehmend bedroht?

Zwischen Medienkunst und Informatik bewegen sich Reiches installative und skulpturale Werke. Sie zeigen die Wahrnehmung einer neuen Natur, in der das Menschliche eine untergeordnete Rolle spielt.

Reiche-Installation-NN

Foto: „Drone Garden“ – Installation von Martin Reiche. Fotografie von Isaac Gee, Nachbearbeitung durch Martin Reiche (CC-BY-4.0 International).

Die Werke bewegen sich in Gebieten der Computerforensik und Softwarekunst und stellen die Frage nach der Beschaffenheit und dem Potenzial von Software für den Eingriff in die Lebensrealität des Users, also uns allen.  

Martin Reiche ist ein audiovisueller Künstler in Berlin, Mitbegründer und in der Leitung des Laboratory for the Analysis of Social Networks (LASN) an der Staatlichen Universität für Gestaltung Karlsruhe, Mitbegründer der Subformat Research Group, die sich mit der Theorie des Raumes und räumlicher Digitalisierung beschäftigt, und Referent auf Computer-, Digitalkunst und Gaming-Konferenzen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 21. Februar geöffnet. Ein Gespräch mit dem Künstler wird am 29. Februar um 19 Uhr in der Galerie stattfinden. Der Eintritt ist kostenlos.

Wo? Green Hill Gallery, Grünberger Str. 13 in Friedrichshain