Best Pixel Editor in Town: The Grix

Das Mosaik ist eine der ältesten grafischen Techniken der Menschheit. Schon im Altertum setzten Künstler aus verschiedenfarbigen oder verschieden geformten Stein- oder Glasstücken Muster und Bilder zusammen. Mit dem Erscheinen der ersten grafischen Computer Anfang der 80er Jahre erlebte die Mosaik-Technik eine Wiedergeburt, die bis heute anhält. Bei den ersten Computerspielen wurde das Zusammenbauen von Spielelementen aus vollfarbigen Quadraten eher noch als technisches Defizit wahrgenommen. Seitdem uns Millionen Farben zur Verfügung stehen und damit Halbtöne, stand zunächst die realistische Nachbildung von Charakteren und Spielelementen im Vordergrund. Doch einige Designer widmeten sich intensiv der minimalistischen Pixeltechnik und entwickelten sie weiter, zum Beispiel eBoy und Craig Robinson.

Heute nun bringen eBoy gemeinsam mit den Programmierern von Felt Tip den elegantesten Pixel-Baukasten auf den Markt, den die Menschheit je bedient hat: Die iOS-App The Grix. Smartphones sind natürlich wir geschaffen für die simple Zeichentechnik, denn unsere Fingerspitze ist der Pinsel, mit dem sich eine bunte Mosaikwelt mittels An- und Ausknipsen farbiger Quadratflächen erschaffen lässt. Unterstützt von einem raffinierten, leicht zu bedienenden User-Interface ist stundenlanger Pixelspaß garantiert.

Die Funktionsweise von The Grix erschließt sich am schnellsten mit dem oben eingebetteten Filmchen. Die App arbeitet mit 2 Vergrößerungsstufen, die äußerst raffiniert (und pixelgerecht) organisiert sind. Auf einer 8 x 8 Matrix lassen sich – auch mit kräftigen Fingern – simple Muster generieren, die in der zweiten Ebene selbst zum Baustein werden. Auf diese Weise entstehen Muster und Bilder im Format 64 x 64 Pixel, wobei die reale Auflösung der Exportbilder durch Pixelwiederholung bei 256 x 256 Pixel liegt.

Jede Kachel lässt sich per Fingertipp bewegen, drehen, löschen und speichern. Eine Auswahl von 128 vorgefertigte Kacheln sorgt für sofortigen Zeichenspaß. Mit 12 vorgegebenen Filtern kann der Benutzer fertige (oder halbferige) Bilder, wie bei Instagram, mit einem Klick in eine anderes Farbklima überführen. Fünf von eBoy entworfene Beispielbilder liegen bereits in der Library der Grix-App. Die fertigen Bilder lassen sich direkt auf Twitter, Tumblr oder Facebook veröffentlichen, oder in Fotoalbum ablegen. Auf http://thegrix.com gibt es jede Menge Beispiele, eine Grix-Flickr-Gruppe ist auch schon angelegt, ebenso eine Facebook-Fan-Seite. The Grix kostet 3,99  und ist jeden Cent wert.


<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">